Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

DFB-Elf gegen Serbien: 1. Härtetest ohne Bayern-Trio

Die Karten werden neu gemischt in der deutschen Nationalelf. Bundestrainer Jogi Löw hat eine "neue Zeitrechnung" ausgerufen. Ohne das geschasste Bayern-München-Dreigestirn Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng geht es heute abend in Wolfsburg in das Testspiel gegen Serbien. Profis wie Antonio Rüdiger sind in Folge des Trends zum Jugendstil praktisch über Nacht gesetzt. DFB-Direktor Oliver Bierhoff: "Das ist immer ganz wichtig für uns, dass wir diesen Spaß vermitteln, den Spaß am Fußball, die Freude, die Neugierde, und sicherlich auch ein bißchen die Überraschung, sagen wir mal, gerade bei den jungen Kerlen." Junge, und vermeintlich Wilde wie Leroy Sané sollen es also richten. Direkt vor der WM noch ausgebootet, scheint dem 23-jährigen Shooting Star von Manchester City ein Stammplatz zumindest gegen Serbien sicher. Höchstwahrscheinlich wird Sané neben Leverkusens Stürmers Julian Brandt auf Torjagd gehen. "Verjüngungskur findet statt" Der 22-jährige Brandt trauert dem Bayern-Trio keine Träne nach: "Ich meine, ich kenne die Nationalmannschaft eigentlich nur mit den Dreien. Ich bin damals reingerutscht, als die drei mir sehr geholfen haben. Deswegen war es eine Überraschung, aber natürlich muss man daraus seine Schlüsse ziehen, dass diese Verjüngungskur jetzt stattfindet und jetzt jüngere Spieler mehr in die Verantwortung gezogen werden. Oder es halt auch lernen müssen." Doch die Lernphase fällt denkbar kurz aus. Am Sonntag folgt bereits der Ernstfall. Beim Prestigeduell gegen die Niederlande in Amsterdam geht es um erste wichtige Punkte in der Qualifikation für die Europameisterschaft 2020.
image beaconimage beaconimage beacon