Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Euronews am Abend | Die Nachrichten vom 19.9.2019

Heute mit diesen Themen: Internationalen Fahndern ist ein Schlag gegen Terrorismus gelungen. Interpol gab bekannt, mehr als ein Dutzend mutmaßliche ausländische Extremisten bei der Überquerung des Mittelmeeres abgefangen zu haben. Es sollte die größte Freihandelszone der Welt besiegeln: das EU-Mercorsur-Abkommen. Doch daraus wird wohl nichts. Denn neben Irland, Luxemburg und Frankreich hat auch Österreich Bedenken an dem Abkommen zwischen der EU und vier südamerikanischen Staaten . Hintergrund sind die Waldbrände im Amazonas und die Politik des populistischen brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro. Er ist einer der führenden Oppositionspolitiker in Frankreich, Jean-Luc Melenchon. Der Gründer der linksgerichteten Partei La France Insoumise schaffte bei der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl aus dem Stand 19,5%. Melenchon ist ein großer Unterstützer der Gelbwesten-Proteste. Doch seit heute steht der als aufbrausend bekannte Politiker vor Gericht . Es war die schlimmste Atom-Katastrophe seit Tschernobyl: der Super-Gau im japanischen Kraftwerk Fukushima 2011, ausgelöst durch einen Tsunami. Heute hat ein Gericht in Tokio über die mögliche Schuld der Betreiber geurteilt. Sie waren wegen Fahrlässigkeit mit Todesfolge angeklagt. Es ist eine der erfolgreichsten Serien überhaupt: Downton Abbey. Sie kreist um das Schicksal einer britischen Adelsfamilie und ihres Personals. Jetzt kommt die Geschichte rund um den Grafen und die Gräfin von Grantham ins Kino.
image beaconimage beaconimage beacon