Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Kleidung, Lebensraum: So stellen sich Designer das Leben auf dem Mars vor

Sollten die Pläne der NASA Wirklichkeit werden, wird es eines Tages (menschliches) Leben auf dem Mars geben. Die Weltraumbehörde hofft, in den 2030er Jahren Menschen auf den Roten Planeten zu schicken. Designer haben jetzt entworfen, wie das Leben dieser zukünftigen "Marsmenschen" aussehen könnte: Welche Kleidung sie tragen und wie sie leben könnten. Aufblasbare Wohngondeln, Solardecken und ein Modell des ExoMars Rovers in Originalgröße sind bei Moving to Mars zu sehen, einer neuen Ausstellung im Londoner Design Museum. Sie wurde am heutigen Freitag eröffnet. Das internationale Designbüro Hassell zeigt einen Prototyp des Mars-Lebensraums in Originalgröße. Die Struktur wurde als harmonische, gewölbte Hülle entwickelt, die jeden Zentimeter des Raumes nutzt. Der Schlüssel zur Gestaltung des Lebensraums ist Nachhaltigkeit - der Bodenbelag besteht aus Bambus und die Möbel sind 3D-gedruckt aus recyceltem Kunststoff, der auf dem Mars aus Altverpackungen oder als Restmaterial aus wissenschaftlichen Experimenten stammen könnte. "Wir mussten nachhaltig denken, damit es funktioniert. Die Schalenstruktur, der Schutzschild, besteht aus Marsstaub", sagte Xavier De Kestelier, Leiter der Designtechnologie und Innovation bei Hassell. Was die Kleidung angeht, hat das Londoner Modestudio Raeburn eine "New Horizons-Kollektion" produziert, ebenfalls inspiriert vom Wiederverwendungsansatz. Zum Einsatz kommen leichtgewichtige Isoliermaterialien, die von der NASA für die Weltraumforschung entwickelt wurden, einschließlich Solardecken und Fallschirmen. "Nachhaltigkeit ist keine Sache, sie ist kein Trend. Es ist in diesem Fall eine sehr reale Wirklichkeit", sagt der Direktor der Ausstellung Graeme Raeburn. "Man hat eine absolut begrenzte Menge an Ressourcen, es kommt kein Nachschub, man kann nicht in die Geschäfte gehen und etwas holen. Also muss man sich fragen, ob man etwas wirklich wiederverwenden kann. Kann man es reparieren? Haben wir die Reparaturwerkzeuge? Ist eine Nähmaschine an Bord?" Raeburn sagt, dass die Kreativität, die von Marsmissionen angetrieben wird, auch einen Einfluss darauf haben wird, wie wir auf der Erde leben. Er vergleicht es mit dem Rennen um die erste Mondlandung. Sie sei ein Katalysator gewesen, die viele Arten von Technologien beschleunigte, "darunter Batterien, Mobiltelefone, Materialwissenschaften, die Kleidung, die wir tragen." Moving to Mars läuft bis zum 23. Februar 2020.
image beaconimage beaconimage beacon