Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Neuseelands Parlamentspräsident als Babysitter: Während der Debatte füttert er ein Baby

Der Sprecher des neuseeländischen Parlaments Trevor Mallard hat während der Debatte das neugeborene Baby eines Abgeordneten gefüttert. Die Bilder davon gingen viral. Der Tweet des Parlamentspräsidenten, der dem neuen Elternteil gratuliert, erhielt Tausende von Likes. Er hielt das neue Baby von Tāmati Coffey, einem Labour-Abgeordneten aus einer Wählerschaft im Norden Neuseelands, der ein ehemaliger Wetteransager ist. Coffey gewann auch Neuseelands Version der britischen Serie Strictly Come Dancing. Coffey und sein Partner Tim Smith, der aus Nordengland stammt, hatten ein Baby mit einer Leihmutter. Sie erzählten ihre Geschichte in der neuseeländischen Fernsehsendung "Sunday", wie sie als schwules Paar eine Eizellspenderin und Leihmutter fanden. "Sie sind einfach die geborenen Väter, die beiden", sagte Smiths Mutter in der Sendung. Auch andere Abgeordnete waren von den Bildern des Babys im Repräsentantenhaus berührt. "Wer solte das heute sehen? Jeder einzelne von uns, das ist es. Hier ist ein brandneuer Papa, der sein neugeborenes Kind in unserem Repräsentantenhaus hält", twitterte der Abgeordnete der Grünen Partei Golriz Ghahraman. Der Abgeordnete der Grünen Partei Gareth Hughes twitterte: "Schön, ein Baby im Haus zu haben, und was für ein schönes @tamaticoffey". Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern sorgte im vergangenen September für Schlagzeilen, als sie ihr Baby zur UN-Generalversammlung in New York brachte.
image beaconimage beaconimage beacon