Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Thailand wartet auf Wahlergebnis - Militärs nach Stimmen vorn

Thailand hat gewählt, aber das Ergebnis lässt noch auf sich warten. Vieles deutet darauf hin, dass sich das Militär nach seinem Putsch von 2014 an der Macht halten kann. Die Partei des einstigen Putschgenerals und heutigen Premierministers Prayut Chan-o-cha behauptet die meisten Stimmen bekommen zu haben. Dazu Parteichef Uttama Savanayana: "Die Palang Pracharat-Partei hat bei dieser Wahl die meisten Stimmen erhalten. Von jetzt an beginnen wir mit politischen Parteien zu sprechen, die bei dieser Wahl Sitze gewonnen haben und deren Politik mit unserer übereinstimmt, um eine Regierung zu bilden". 500 Sitze sind im Unterhaus des Parlaments zu besetzen. Pokin Polakul, der ehemalige Parlamentspräsident und Führer der oppositionellen Pheu Thai Party schließt eine Zusammenarbeit mit den Militärs aus: "Nachdem ich die Stimmen auf der demokratischen Seite gezählt habe, sehe ich, dass es mehr als 200 Abgeordnete aller politischen Parteien gibt, die angekündigt haben, dass sie das Militär nicht wieder an die Macht kommen lassen wollen. Ich denke, es ist der Wille der Menschen, einen demokratischen Weg zu gehen". Die vom Militär eingesetzte Wahlkommission will das Ergebnis erst am 09. Mai bekannt geben. Thailands ehemaliger Premierminister Thaksin Shinawatra wirft den regierenden Militärs Wahlbetrug in großem Stil vor. Der schwerreiche Ex-Premier protestiert dagegen, dass in manchen Regionen doppelt so viele Stimmen abgegeben wurden, wie es eigentlich Wähler gibt.
image beaconimage beaconimage beacon