Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Tote und Verletzte bei Schießerei in der Nähe von Chicago

Bei einer Schießerei in einem Werk für Wasserventile in Aurora sind mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen, darunter auch der Schütze. Sechs Polizisten wurden beim Schusswechsel mit dem Täter in dem Vorort von Chicago verletzt. "Es ist eine Schande, dass solche Massenschießereien in unserem Land so häufig vorkommen. Wir als Gesellschaft dürfen nicht zulassen, dass diese schrecklichen Taten alltäglich werden", sagte Richard Irvin, der Bürgermeister von Aurora. Nach offiziellen Angaben zufolge fielen die Schüsse am späten Freitagnachmittag in dem Werk. Fernsehbilder zeigten ein großes Aufgebot an Polizei-, Rettungs- und Feuerwehrwagen am Tatort. Umliegende Schulen wurden vorübergehend abgeriegelt. Lokalen Medien zufolge war der 45-jährige Schütze zwei Wochen zuvor von dem Unternehmen entlassen worden. Die Polizei untersucht dies als mögliches Tatmotiv. US-Präsident Donald Trump sprach den Familien der Opfer sein Beileid aus. "Amerika steht hinter Ihnen", schrieb er auf Twitter. Den Polizeibehörden in Aurora zollte er Lob für "großartige Arbeit".

Nachrichten unserer Partner

image beaconimage beaconimage beacon