Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

TV-Debatte in Spanien mit 4 Parteichefs

In Spanien hat die heiße Phase des Wahlkampfs begonnen. Vier Parteichefs treten ab diesem Ostermontag in zwei TV-Debatten an. In allen Umfragen führen derzeit die Sozialdemokraten von Regierungschef Pedro Sanchez. Nicht bei den Debatten mitmachen darf der Chef der rechtspopulistischen Vox, Santiago Abascal, da seine Partei nicht im Parlament in Madrid vertreten ist. Die Partei VOX liegt in den Umfragen mit 10-12,5 Prozent auf Platz 5. Die PSOE von Pedro Sanchez kann mit an die 30 Prozent und etwa 130 der 350 Sitze im Parlament rechnen - doch das ergibt keine absolute Mehrheit. Deshalb könnte sich die Regierungsbildung als schwierig erweisen. Sanchez hatte Neuwahlen anberaumt, weil er für seinen seinen Haushaltsplan im Parlament keine Mehrheit bekommen hatte. Die konservative PP steht mit ihrem neuen Parteichef, dem 38-jährigen Pablo Casado, vor herben Verlusten und dürfte auf weniger als 20 Prozent abrutschen. Die liberalen Ciudadanos von Albert Rivera liegen in den Umfragen mit etwa 14 Prozent auf Platz 3, knapp vor der linken Podemos von Pablo Iglesias. In Katalonien ist die Stimmung noch aufgeheizter als in Madrid. Die regierenden Sozialdemokraten wollen zwar mit den Unabhängigkeitsbefürwortern verhandeln, sind aber gegen ein Referendum über die Unabhängigkeit.

Nachrichten unserer Partner

image beaconimage beaconimage beacon