Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Schön giftig: „Karibiksee“ in Spanien

Man könnte sich in der Karibik wähnen: Türkisblaues Wasser und ein strahlender Himmel. Doch was nach einem Naturschauspiel aussieht, ist tatsächlich die Hinterlassenschaft eines Bergwerks, in dem das Schwermetall Wolfram abgebaut wurde. Vom Baden im See Monte Neme in Nordspanien wird deshalb abgeraten. Nicht jeder hält sich daran, zu verlockend scheint die Aussicht auf ein Karibikfoto in Galicien. Örtlichen Medien zufolge mussten zuletzt mehrere Personen ärztlich behandelt werden, nachdem sie mit dem Wasser aus dem Monte Neme in Kontakt gekommen waren. In Sibirien gibt es ebenfals solch einen See. Auch hier ist die beeindruckende Farbe auf chemische Stoffe zurückzuführen. Baden ist strengstens verboten. Bekannt ist der See auch als russische Malediven und nur auf den ersten Blick einladend.
image beaconimage beaconimage beacon