Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Berliner Feuerwehr im Ausnahmezustand : Starkregen flutet Straßen und U-Bahnstationen

Tagesspiegel-Logo Tagesspiegel 02.08.2019

Am Freitagnachmittag hat es wieder heftig geregnet über Berlin: Straßen mussten wegen Überschwemmung gesperrt werden, Bus- und Straßenbahnlinien waren unterbrochen.

Ein Mann geht über die überflutete Tiergartenstraße in Berlin Mitte. Mehrere Autos blieben im teilweise Knietiefen Wasser liegen. © Foto: Michael Kappeler/dpa Ein Mann geht über die überflutete Tiergartenstraße in Berlin Mitte. Mehrere Autos blieben im teilweise Knietiefen Wasser liegen.

Ein schweres Gewitter mit Starkregen hat in Berlin und Brandenburg für ein Verkehrschaos gesorgt. Die Berliner Feuerwehr hat deswegen einen Ausnahmezustand ausgerufen. Insgesamt mussten die Einsatzkräfte über 150 wetterbedingte Einsätze abarbeiten, wie ein Sprecher der Berliner Feuerwehr mitteilte. Ausnahmezustand bedeutet, dass Einsätze je nach Wichtigkeit bearbeitet werden und nicht nach der Zeit des eingehenden Notrufes.

Das Unwetter hat zu erheblichen Einschränkungen im Verkehr geführt, wie die Verkehrsinformationszentrale Berlin mitteilte: einige Straßen waren überschwemmt und mussten gesperrt werden, so zum Beispiel die A100 in Richtung Wedding in Höhe Beusselstraße/Seestraße. Der gesamte Kreuzungsbereich der Klingelhöferstraße/Tiergartenstraße/Stülerstraße in Tiergarten war ebenfalls gesperrt. Auch die Gneisenaustraße in Kreuzberg war in beiden Richtungen zwischen Mehringdamm und Solmsstraße gesperrt, so auch die Yorckstraße in Schöneberg.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Dubai-Flucht: Verschwundene Prinzessin Haya in London aufgetaucht

Ostsee: Feuerwehr warnt Urlauber vor Bomben-Gefahr am Strand

Frankfurt: Der Tag nach der ICE-Tragödie

Zahlreichen Buslinien fuhren bis zum späten Abend nicht. Auch einige Straßenbahnen waren vom Unwetter betroffen. Teilweise standen U-Bahnstationen standen unter Wasser, wie etwa die Station Herrmannplatz. Auch die Feuerwehr selbst war von den Wassermassen betroffen: Die Dienststellen in Moabit, Tiergarten und Urban hätten unter Wasserschäden zu leiden, so ein Feuerwehrsprecher.

In der Nacht lässt das Gewitter dann nach. Für das Wochenende haben sich aber keine Schauer angekündigt.

Bereits in den vergangenen Tagen hatte es in Berlin und Brandenburg immer wieder starke Gewitter gegeben. (Tsp)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Tagesspiegel

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon