Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Kind stirbt in Sturm "Gordon" in den USA

AFP-LogoAFP 06.09.2018
Angler in Miami im Sturm: Durch den Tropensturm "Gordon" ist an der US-Golfküste ein Kind ums Leben gekommen. Mit Böen von bis zu 112 Stundenkilometern und Starkregen traf der Sturm in der Nacht zum Mittwoch auf Land und wütete vor allem in drei Bundesstaaten. © Bereitgestellt von AFP Durch den Tropensturm "Gordon" ist an der US-Golfküste ein Kind ums Leben gekommen. Mit Böen von bis zu 112 Stundenkilometern und Starkregen traf der Sturm in der Nacht zum Mittwoch auf Land und wütete vor allem in drei Bundesstaaten.

Durch den Tropensturm "Gordon" ist an der US-Golfküste ein Kind ums Leben gekommen. Mit Böen von bis zu 112 Stundenkilometern und Starkregen traf der Sturm in der Nacht zum Mittwoch auf Land und wütete vor allem in den Bundesstaaten Alabama, Mississippi und Florida. In Florida wurde ein Kind getötet, als ein Baum auf einen Wohnwagen stürzte, wie der Wetterdienst mitteilte. Insgesamt rund 24.000 Menschen waren ohne Strom.

Unterdessen wurde ein weiterer Sturm über dem Atlantik zu einem Hurrikan der Kategorie zwei heraufgestuft. "Florence" bedroht den Angaben zufolge bislang aber keine bewohnten Gebiete.

Dieser Wetterartikel könnte Sie auch interessieren: Sommer 2018 war nicht so heiß wie 2003

Mehr auf MSN

NÄCHSTES
NÄCHSTES
| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon