Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Polizei greift durch: Hartes Vorgehen gegen Gaffer

Ein schwerer Unfall forderte auf der A6 zwischen Roth und Nürnberg einen Toten. Der Fahrer eines Lkw hatte ein Stauende übersehen und war ungebremst in dieses gekracht. Schaulustige zückten darauf ihre Handys und filmten das Geschehen. Die Polizei schritt ein: Gaffer wurden nicht nur lautstark aufgefordert das Filmen zu unterlassen. Der Leiter der Verkehrspolizei bat einige zum Rapport und nahm sie mit zur Unfallstelle, wo er ihnen anbot, direkt einen Blick auf die Leiche zu werfen – was komischerweise dann niemand mehr wollte. Eine Schocktherapie, die Wirkung zeigte. Ein Bußgeld über 100 Euro und einen Punkt in Flensburg werden zudem fällig.
image beaconimage beaconimage beacon