Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Sturm und Starkregen in Norddeutschland

AFP-LogoAFP 27.12.2016
Sturm an der Elbe in Cuxhaven: In Norddeutschland ist das Weihnachtsfest mit Sturm und Starkregen zu Ende gegangen. In Hamburg zählte die Feuerwehr bis zum frühen Dienstagmorgen 81 Einsätze wegen des Unwetters. © Bereitgestellt von AFP In Norddeutschland ist das Weihnachtsfest mit Sturm und Starkregen zu Ende gegangen. In Hamburg zählte die Feuerwehr bis zum frühen Dienstagmorgen 81 Einsätze wegen des Unwetters.

In Norddeutschland ist das Weihnachtsfest mit Sturm und Starkregen zu Ende gegangen. In der Nähe von Kiel starb am Montagabend eine 34-jährige Frau, als im Sturm ein Baum auf ihren Wagen stürzte, wie die Polizei Neumünster mitteilte. In Hamburg rückte die Feuerwehr in der Nacht zum Dienstag wegen Sturmböen und starken Regenfällen zu rund 80 Einsätzen aus.

Die 34-jährige Frau, die am Abend des zweiten Weihnachtstags ums Leben kam, war laut Polizei mit einem 24 Jahre alten Mann zwischen Westensee und Felde unterwegs. Beide wurden in dem Wagen eingeklemmt und konnten erst nach einer Stunde von den Einsatzkräften geborgen werden. Die Frau erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen, der 24-Jährige wurde schwer verletzt in die Uniklinik Kiel gebracht.

In Hamburg zählte die Feuerwehr bis zum frühen Dienstagmorgen 81 Einsätze wegen des Unwetters. Bäume und Baugerüste stürzten um, Keller liefen mit Wasser voll. Aus einem viergeschossigen Haus mussten einige Bewohner in Sicherheit gebracht werden, weil Teile eines Gerüsts an dem Gebäude einzustürzen und Baumaterialen herunterzuwehen drohten.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon