Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Bis zu 18 Grad in Deutschland – und sehr nass

WELT-Logo WELT 08.03.2018

Die Deutschen müssen sich auf nasse Tage einstellen. Zwar prognostiziert der Deutsche Wetterdienst für das Wochenende Temperaturen bis zu 18 Grad. Doch leider wird vielerorts der Regenschirm nötig.

Zum Wochenende wird es zwar milder, aber auch regnerischer © pa/Bildagentur-online Zum Wochenende wird es zwar milder, aber auch regnerischer

In den kommenden Tagen können sich in Deutschland bei Temperaturen bis zu 18 Grad Frühlingsgefühle breitmachen – leider ist oft der Regenschirm nötig. Am Samstag werden im Südwesten stellenweise 18 Grad erreicht, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte. Andernorts wird es nicht ganz so warm, doch fast überall gilt: Es wird dicht bewölkt und regnerisch. Nur im äußersten Nord- und Südosten lockern die Wolken auch mal etwas auf.

Schon am heutigen Donnerstag können bei Höchsttemperaturen von 14 Grad Schal und Mütze zu Hause bleiben. Der Schirm sollte aber immer dabei sein, denn von Nordwesten her zieht Regen über das Land. Im Osten und Süden gibt es auch größere Auflockerungen. Abends kann aus dem Regen im Westen und Nordwesten ab 600 Meter Höhe auch Schnee werden.

Am Freitag wird es mit 15 Grad im Südwesten noch etwas wärmer. Im Süden und in der Mitte Deutschlands kann es zeitweise regnen, im Rest des Landes bleibt es meist bei wechselnder Bewölkung und nur einzelnen Schauern.

Am Sonntag wechseln sich vielerorts sonnige Abschnitte und dichte Wolkenfelder ab. Die Temperatur erreicht ganz im Norden Höchstwerte zwischen 6 und 12 Grad, sonst werden 13 bis 17, mit Föhnunterstützung an den Alpen auch bis 19 Grad erreicht. Zum Beginn der neuen Woche gehen die Temperaturen dann allmählich wieder etwas zurück.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von WELT

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon