Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Der Winter schlägt zu: Wetterdienst warnt: Bis zu 70 Zentimeter Schnee, Eisglätte und Rutsch-Gefahr

BUNTE.de-Logo BUNTE.de 11.12.2018 BUNTE.de


Schneesturm.jpg © Bereitgestellt von BUNTE.de Schneesturm.jpg

Und plötzlich war er da: Über Nacht hat es in Deutschland geschneit – und zwar kräftig. Der Wetterdienst warnt nun vor Neuschnee, auf den Straßen wird es nun gefährlich.

Alle haben darauf gewartet, nun ist alles weiß. In weiten Teilen Deutschlands hat es kräftig geschneit. Was die einen wundervoll idyllisch finden, bereitet den anderen Kopfschmerzen, denn: Die Kälte und der Schnee machen die Straßen glatt, es drohen viele Unfälle. Das sieht auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) so und gab bereits eine entsprechende Warnung heraus.

Glatte Straßen

„Die dünne Eisschicht kann innerhalb kurzer Zeit entstehen und so für Unfälle sorgen“, lautet das Statement. Besonders der Norden und der Süden Deutschlands seien von der Glätte betroffen. Autofahrer sollen viel Geduld auf ihrem Weg mitbringen, denn es kann noch schlimmer werden. Im Süden kommen im Laufe des Tages weitere Schneefälle dazu, die zusätzlich noch die Sicht erschweren könnten.

Lesen Sie auch: 

Minusgrade kommen: Wetterdienst warnt vor tagelangem Schneefall in einer Region

Überflutungen zerstören Teile von Kalifornien nach Waldbränden

Bis zu 70 Zentimeter Schnee

Laut dem DWD bleibt es die restliche Woche über so eisig kalt, denn ein Tief zieht von der Ostsee nach Nordpolen und lenkt polare Meeresluft zu uns. Die Schneefallgrenze liegt derzeit bei 600 Metern. Im Bergland werden zwischen drei und sieben Zentimeter Neuschnee erwartet, im Bayerischen Wald um die zehn Zentimeter und im Erzgebirge sowie in den Staulagen der Alpen sogar 20 bis 30 Zentimeter. Lokal seien sogar bis zu 70 Zentimeter möglich, wie „focus.de“ berichtet.

Zusätzlich zum Schnee pusten uns orkanartige Sturmböen mit bis zu 70 Kilometer pro Stunde um die Ohren. Und das bedeutet: Die kalte Luft fühlt sich nochmals deutlich kälter an. Zum Abend hin sollen die starken Winde wieder ein wenig abnehmen. Ob das Wetter bis Weihnachten so winterlich bleibt, ist jedoch noch unklar.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

Ähnliche Artikel zum Thema:

Bußgeld-Frage: 80 bei Nässe: Doch wann gilt eine Fahrbahn überhaupt als nass?

Preis-Schock: Darum steigt der Benzin-Preis und so kannst du sparen

Mit Infarkt-Patienten an Bord: Weil Autofahrer keine Rettungsgasse bilden: Notarzt steckt im Stau fest

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von BUNTE.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon