Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Deutschland steht die größte Naturkatastrophe seit Jahrzehnten bevor!

WUNDERWEIB-Logo WUNDERWEIB 28.09.2018 wunderweib
Das letzte Jahr war für den deutschen Wald besonders schlimm. © Bereitgestellt von Bauer XCEL Media Deutschland KG Das letzte Jahr war für den deutschen Wald besonders schlimm.

Deutschlands größter Reichtum ist der grüne Wald. Durch den Verkauf von Holz werden jedes Jahr mehrere Hundert Millionen gemacht. Doch der deutsche Wald hat ein schlimmes Jahr hinter sich. Erst mussten die Bäume schwere Stürme wie Xavier, Herwart und Friederike überstehen, dann folgte die extreme Trockenheit und Hitze im Sommer. Die Bäume wurden schwach und gebrechlich. Den Borkenkäfern hatten sie somit in diesem Jahr nicht viel entgegenzusetzen und wurden zerfressen. Ein gesunder Baum kann sich gegen die Borkenkäfer wehren, indem er mehr Harz produziert. Doch bei geschwächten Bäumen reichen schon 200 Käfer, um ihn zu zerstören.

Mehrere Millionen Bäume sind aufgrund dessen bereits tot und müssen gefällt werden. Philipp Freiherr zu Guttenberg, Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände (AGDW) erklärte gegenüber BILD: „Es ist eine Jahrhundertkatastrophe, wir werden bald überall im Land großflächige Kahlschläge haben. Wir brauchen jetzt dringend Hilfen für die Wiederbewaldung und den Walderhalt.“ Den Schaden schätzt er auf etwa fünf Milliarden Euro.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Nasa hat ein extrem seltenes Phänomen in der Atmosphäre der Erde bemerkt

Weltraum-Rover schicken bisher einzigartige Aufnahmen von der Oberfläche eines 280 Millionen Kilometer entfernten Asteroiden

Forscher haben eine Entdeckung im Weltall gemacht, die eigentlich nicht existieren dürfte

Eine Grund für die aktuelle Situation ist der hohe Fichtenanteil im deutschen Wald. Während langer Trockenheit stellen Fichten die Harzproduktion ein und sind den Borkenkäfern ausgeliefert.

Stattdessen müssten klimaresistentere Bäume wie Esskastanien, Küstentannen und Douglasien herangezogen werden. Dies dauert allerdings mehrere Jahre. Kurzfristig soll das Problem mit finanzieller Hilfe vom Bund behoben werden. Bereits Anfang September hatte Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) angekündigt, Lösungen und Hilfen zu überprüfen und auf der Agrarministerkonferenz Bad Sassendorf (NRW) darüber zu diskutieren.

Weiterlesen:

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Wunderweib

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon