Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Hört das denn nie auf?: Schon wieder Starkregen und Gewitter über Berlin

Berliner Kurier-Logo Berliner Kurier 06.09.2017 berliner-kurier
Starkregen © dpa (Archivbild) Starkregen

Nach einem versöhnlichen Wochenstart mit viel Sonne und angenehmen Temperaturen steuern wir wieder in die allzu vertraute Gräuel-Wetterlage, die uns bereits einen Großteil des Sommers vermiest hat.

Windböen bis zu 55 km/h

Mittwochmorgen ist Berlin unter einer kompakten Wolkendecke aufgewacht. Örtlich fällt leichter Regen, der sich am Nachmittag heftig verstärkt. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet örtlich für unsere Region mit kräftigen Gewittern, Schauern und Starkregen. Der Wind kann kräftig aufdrehen: Vereinzelt ist mit Windböen von bis zu 55 km/h zu rechnen.

Die Temperaturen erreichen dabei nochmals 20 bis 24 Grad, sacken in der Nacht auf immer noch milde 11 bis 13 Grad zusammen. Die gewittrigen Regenschauer ziehen nachts Richtung Polen ab, aber auf einen klaren Morgenhimmel brauchen wir nicht zu hoffen - stattdessen zieht verbreitet dichter Hochnebel auf, und weiter rechnet der DWD mit böigem Wind.

Donnerstag Regen, Freitag Regen, Samstag Regen...

Weitere Schauer fallen am Donnerstag aus starker Bewölkung. Dazu kann der Wind wieder böig aufdrehen. Örtlich zeigt sich aber auch die Sonne, wobei die Höchstwerte kaum noch an die 20-Grad-Marke heranreichen werden.

Trocken und kühl wird die Nacht zu Freitag: Örtlich sinken die Werte auf einstellige Werte. Am Tag zieht sich der Himmel aber wieder zu, und von der Prignitz aus breitet sich Regen auf die Uckermark und das Havelland aus - der Süden bleibt hingegen trocken. Berlin bleibt der Regen wohl kaum erspart. Die Höchstwerte bleiben mild und testen die 20-Grad-Marke, die örtlich auch überschritten wird.

Lollapalooza-Fans, vergesst die Regenjacke nicht!

Wenig erfreuliche Nachrichten gibt es für Pop-Fans, die am Sonnabend beim Lollapalooza-Festival im Hoppegarten mit den Beatsticks, Wanda und Mumford & Sons abrocken wollen:  Es ist stark bewölkt, immer wieder kann es regnen. Dazu kann der Wind immer wieder böig aufdrehen. Immerhin bleibt es mit rund 20 Grad in der Hauptstadt mild.

Die Sonne zeigt sich voraussichtlich am Sonntag wieder, aber weiterhin ist mit Schauern bei Höchsttemperaturen von 20 Grad zu rechnen. Die Fans der Foo Fighters, von Cro oder The XX auf dem Lollapalooza-Festival sollten also am Sonntag nicht auf ihre Regenjacke verzichten.

Der Trend für die kommende Woche macht Hoffnung auf einzelne Sonnentage, die sich bei Höchstwerten von bis zu 22 Grad gerade noch spätsommerlich anfühlen.  Einige Wettermodelle prognostizieren allerdings ab Mitte September einen Herbsteinbruch: Demzufolge würden die Höchstwerte nur noch 14 Grad erreichen. Kaum Bewegung gibt es bei den Nachtwerten: Diese bleiben bis auf einzelne Ausreißer vorerst zweistellig. Die dicke Daunenjacke kann also vorerst noch im Schrank hängen bleiben. BK

So wird's in den kommenden Tagen: KURIER Wetter

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Berliner Kurier

Berliner Kurier
Berliner Kurier
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon