Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Heute meteorologischer Winteranfang: 1. Ausblick: Chance auf weiße Weihnachten?

Berliner Kurier-Logo Berliner Kurier 01.12.2016 berliner-kurier
imago74672085h: Wie stehen die Chancen auf weiße Weihnachten? © imago/blickwinkel (Archivbild) Wie stehen die Chancen auf weiße Weihnachten?

Die Meteorologen eilen dem Kalender voraus: Für die Wetterfrösche beginnt der Winter schon heute, der kalendarische folgt am 21. Dezember. Heute ist es bei bis zu acht Grad und frischem Wind in der Hauptstadt eher noch herbstlich - für den Nachmittag und Abend erwarten die Wetterdienste übereinstimmend stramme Windböen mit Spitzen von bis zu 85 km/h!

„Bei solchen Sturmböen kann ein Aufenthalt auf den Weihnachtsmärkten schon mal gefährlich werden", warnt Wetter-Experte Dominik Jung (wetter.net). Die großen geschmückten Weihnachtsbäume bieten nämlich eine willkommene Angriffsfläche für Sturmböen. „Da kann so ein großer Baum schnell mal umkippen und für Schäden oder gar Verletzte sorgen."

Nach dem Sturm kommt der Frost zurück

Der Wind flaut am Freitag ab, und am Wochenende kommen in der Region dagegen wieder wahre Wintergefühle auf, bei Nachtfrost und Höchsttemperaturen um die null Grad. Glücklich gemacht hat das derzeitige Auf-und-Ab mit teils frostigen November-Episoden jedenfalls die Winzer: Die konnten in einigen Weinbauregionen bereits Eiswein lesen - das, erinnert Wetter-Experte Dominik Jung (wetter.net) gibt es auch nur ganz selten: „Im vergangenen Winter konnte fast überhaupt kein Eiswein gelesen werden, da es viel zu warm war." Die Temperatur muss nachts mindestens auf minus 7 Grad sinken, dann ist die Zeit reif für die Eiswein-Lese!

Der Blick voraus: Nach dem kühlen Wochenende heißt es auch kommende Woche für Autofahrer ohne Garage oder Carport - Scheiben freikratzen!

Das klingt doch nach guten Voraussetzungen für weiße Weihnachten! Dominik Jung beurteilt die Ausgangslage in Sachen Schnee und Kälte zum Fest in diesem Jahr „deutlich besser als in den vergangenen Jahren. Da war es selbst in Russland und Sibirien ungewöhnlich warm." 

Chance auf weiße Weihnachten deutlich gestiegen

Aber: Eine Prognose für das Weihnachtswetter rund 24 Tage vor dem Fest hält Jung für „einfach noch nicht möglich." Die Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnachten liege statistisch gesehen im Flachland bei 5 bis 15 Prozent, in Lagen ab 500 m bei 20 bis 30 Prozent. Wer ganz sicher gehen will, steigt auf die Zugspitze (satte 100 % Schneewahrscheinlichkeit zum Fest). 

„Auf diese langjährigen Erfahrungswerte kann man aufgrund der aktuellen Ausgangswetterlage sicherlich noch mal 10 bis 15 Prozent draufschlagen. Dieses Jahr ist die Wahrscheinlichkeit also etwas höher als im langjährigen Durchschnitt. Erste genauere Prognosen kann man ungefähr 5 bis 8 Tage vor dem Fest abgeben“. JSt

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Berliner Kurier

Berliner Kurier
Berliner Kurier
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon