Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Hitze in Deutschland: Die Sonne brennt, die Felder auch

dw.com-Logo dw.com | Folie 1 von 9: Vor allem im Norden und Osten Deutschlands ist im vergangenen Monat kaum ein Tropfen gefallen. In Sachsen-Anhalt fielen laut Deutschem Wetterdienst (DWD) nur 15 Liter pro Quadratmeter - weniger als ein Viertel des langjährigen Mittels. Mecklenburg-Vorpommern war sonnenscheinreichste Bundesland. Bundesweit fielen im Juni nur 50 Liter pro Quadratmeter - etwa halb so viel wie in normalen Jahren.

Von grün zu braun

Vor allem im Norden und Osten Deutschlands ist im vergangenen Monat kaum ein Tropfen gefallen. In Sachsen-Anhalt fielen laut Deutschem Wetterdienst (DWD) nur 15 Liter pro Quadratmeter - weniger als ein Viertel des langjährigen Mittels. Mecklenburg-Vorpommern war sonnenscheinreichste Bundesland. Bundesweit fielen im Juni nur 50 Liter pro Quadratmeter - etwa halb so viel wie in normalen Jahren.
© picture-alliance/dpa/R. Hirschberger
image beaconimage beaconimage beacon