Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Kalendarischer Frühling beginnt mit neuer Kaltfront

dpa-Logodpa 20.03.2018 dpa
Verschneite Blüte einer Forsythie im Dortmunder Rombergpark. Ab dem 20. März steht die Sonne genau senkrecht über dem Äquator und wandert ab diesem Tag nach Norden.: Kalendarischer Frühling beginnt mit neuer Kaltfront © Bereitgestellt von dpa-infocom Kalendarischer Frühling beginnt mit neuer Kaltfront

Laut Kalender mag der Frühling beginnen, doch in Deutschland herrscht weiterhin Winterwetter: Zum Tag des kalendarischen Frühlingsanfangs am Dienstag zieht eine Kaltfront aus Nordosten mit Schnee und Glätte von Norden nach Süden.

Örtlich herrschte nachts Frost unter minus zehn Grad. Immerhin soll das Quecksilber im Laufe des Tages fast überall auch mal über null Grad klettern, wie eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am frühen Dienstagmorgen in Offenbach sagte.

Am Mittwoch bleibt es im Nordwesten trüb, im Südosten scheint dagegen die Sonne. Die Temperaturen steigen auf bis zu minus ein Grad an den Alpen und sieben Grad am Niederrhein. Am Donnerstag steigt die Temperatur auf zwei bis acht Grad - dafür gibt es aber neuen Schneefall aus Nordwesten. Mit etwas milderen Temperaturen rechnete der DWD erst zum Wochenende.

Für die Meteorologen hat der Frühling schon am 1. März begonnen. Doch erst am 20. März steht die Sonne genau senkrecht über dem Äquator und wandert ab diesem Tag nach Norden - in Europa und anderswo auf der Nordhalbkugel wird es wärmer. Deshalb wird dieser Tag kalendarischer Frühlingsanfang genannt.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon