Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Neue Wetterkapriolen?: Meteorologen rechnen mit Wetterphänomen „El Nino“

Hamburger Morgenpost-Logo Hamburger Morgenpost 12.08.2018 mopo
Meteorologen rechnen mit Wetterphänomen „El Nino“ © honofrafire Meteorologen rechnen mit Wetterphänomen „El Nino“

Das Jahr 2018 brachte Deutschland schon mehrere Wetterextreme. Mitte März noch mal Schnee, dafür dann ein sommerlich warmer April, gefolgt von einem Sommer, der heiß und vor allem extrem trocken ist.

Und die Turbulenzen könnten andauern. Denn die Meteorologen rechnen in diesem Jahr mit einem neuen „El Nino“. Das ist ein Wetterphänomen, das alle drei bis vier Jahre zur Weihnachtszeit auftritt. Dabei verändern sich die Luftströmungen im Pazifik, was weltweit das Wetter verändert.

So kann die US-Westküste auf deutlich mehr Regen hoffen als normal, dafür drohen in Australien und Südostasien Dürren. Allgemein sorgt „El Nino“ für deutlich steigende Temperaturen.

In Deutschland könnte das für einen deutlich zu warmen Dezember sorgen. Haben die Experten Recht, stehen die Chancen auf weiße Weihnachten jetzt schon extrem schlecht.

Dieser Text erschien zuerst bei der „Mitteldeutschen Zeitung“.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von der Hamburger Morgenpost

Hamburger Morgenpost
Hamburger Morgenpost
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon