Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Sommer 2018 war nicht so heiß wie 2003

RP ONLINE-Logo RP ONLINE 01.09.2018 RP ONLINE

Offenbach. Auch wenn der Sommer in diesem Jahr außergewöhnlich warm und trocken war, reicht er von den Temperaturen nicht an den Jahrhundertsommer 2003 heran.

Bundesweit lag die Durchschnittstemperatur bei 19,3 © Patrick Pleul Bundesweit lag die Durchschnittstemperatur bei 19,3

Zeitweise erinnerte der Sommer 2018 - zumindest von den Temperaturen her - an Mittelmeerregionen. Mit einer bundesweiten Durchschnittstemperatur von 19,3 Grad war dieser Sommer um rund 3 Grad wärmer als das langjährige Mittel, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Donnerstag in seiner vorläufigen Sommerbilanz mit.

Lesen Sie auch: Umweltveränderungen wurden Neandertalern zum Verhängnis

Der heißeste Sommer bislang war dies trotz schweißtreibender Hitzewellen und reichlich Sonnenscheins allerdings nicht: Der sogenannte Jahrhundertsommer des Jahres 2003 bleibt mit einer Durchschnittstemperatur von 19,7 Grad weiter der Spitzenreiter bei den Temperaturen.

Allerdings habe es viele regionale Rekorde gegeben, hieß es nach der vorläufigen Auswertung der von Juni bis Ende August gemessenen Ergebnisse der rund 2000 DWD-Stationen.

Mehr dazu auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

RP ONLINE

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon