Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Sommer verabschiedet sich, Comeback nicht in Sicht

WELT-Logo WELT 12.08.2019
Die neue Woche startet durchwachsen. Von Süden und Norden ziehen Schauer und Gewitter herein, in der Mitte und im Osten wird es nochmal freundlich. Die Höchstwerte liegen zwischen 17 Grad an den Alpen und bis zu 26 Grad im Osten des Landes. Quelle: WELT © WELT Die neue Woche startet durchwachsen. Von Süden und Norden ziehen Schauer und Gewitter herein, in der Mitte und im Osten wird es nochmal freundlich. Die Höchstwerte liegen zwischen 17 Grad an den Alpen und bis zu 26 Grad im Osten des Landes. Quelle: WELT

Niedrigere Temperaturen, dazu ein Mix aus Sonne, Wolken und Regen. Ein Hochdruckgebiet sorgt dafür, dass sich das Wetter zu Beginn der Woche umstellt und etwas kältere Luft bringt. Das berichtet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Die Höchstwerte liegen dann laut DWD-Meteorologe Martin Jonas in ganz Deutschland bei etwa 20 bis 25 Grad. Es werden immer wieder Schauer erwartet.

Am Montag hängen vor allem über dem Süden Deutschlands noch viele Wolken. Im Norden hingegen bleibt es laut DWD heiter, im Westen und Nordwesten können mitunter Schauer auftreten. Die Höchstwerte liegen bei 18 bis 25 Grad, im Osten bei bis zu 27 Grad.

Regen - das erwartet uns in dieser Woche in vielen Teilen Deutschlands © dpa/Paul Zinken Regen - das erwartet uns in dieser Woche in vielen Teilen Deutschlands

Das interessiert andere MSN-Leser:

Nach Suizid: Wärter sollen bei Epstein mehrere Regeln missachtet haben

Schlägerei in Düsseldorfer Altstadt: 36-Jähriger schwebt in Lebensgefahr

Mercedes kollidiert mit Skoda: Drei Verletzte nach Zusammenstoß

Für den Dienstag sagt der DWD im Süden und Südwesten zwar wieder einige Wolken voraus, es soll aber trocken bleiben. Anders im Norden: Hier können teils kräftige Schauer vom Himmel kommen. Die Temperaturen erreichen maximal 18 bis 23 Grad. Und auch am Mittwoch tut sich nicht viel. Der DWD erwartet Sonne im Süden, Wolken im Westen, dazu bleibt es tagsüber überall meist trocken, nur gegen Abend zieht im Westen neuer Regen auf.

Ist das nun schon das Ende des Sommers? Diplom-Meteorologe Matthias Motschmann vom Wetter-Portal wetter.net konnte zumindest für diese Woche keine Entwarnung geben. Das Wetter werde „unbeständig und wechselhaft“, sagte er der Zeitung “Bild“: „Es gibt kein Sommer-Comeback.“ Und auch für die darauf folgende Woche ab dem 18. August ist kein Hochsommer in Sicht: „Ab nächsten Sonntag wird eine Tief-Wetterfront erwartet mit kühleren Temperaturen unter 20 Grad“, sagte Motschmann.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von WELT

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon