Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Sonnige Aussichten: Bringt uns Hoch Queena den Altweiber-Sommer?

Berliner Zeitung-Logo Berliner Zeitung 19.09.2017 berliner-zeitung
Sonne Brandenburg Herbst: dpa © dpa dpa

Findet der September noch einen versöhnlichen Abschluss? Wetter-Experte Dominik Jung (wetter.net) ist überzeugt: Die kommenden Tage bringen uns den Goldenen Herbst - Wetter-Optimisten sprechen auch vom Altweibersommer. Jung erklärt, dieser Begriff habe gar nichts mit älteren Damen zu tun, sondern leite sich von dem Wort "weben" ab: „Damit sind die Spinnweben gemeint. Die sind bei schönem Wetter nach klaren Nächten besonders gut zu sehen, da sich an ihnen nächtliche Feuchtigkeit ablagert (Tau)“ erklärt der Wetterexperte.

Den Altweibersommer erlebt allerdings zunächst der Westen Deutschlands. Dort rechnet Jung damit, dass sich die bislang zähen Wolken immer mehr auflösen. Dafür verantwortlich sei Hoch Queena, ein Ableger des Azorenhochs. Dieses sorgt allerdings erneut für kühle Nächte, örtlich sogar mit Bodenfrost.

queena © wetter.net queena

Bei uns im Osten schiebt ein Tief über Südosteuropa immer wieder Wolken und ein paar Tropfen vorbei. Doch auch bei uns setzt sich die Sonne mehr und mehr durch. Die Temperaturen könnten am Wochenende endlich wieder die 20-Grad-Marke überschreiten. Noch wärmer könnte es kommende Woche werden: Jung rechnet bis zu 26 Grad. So warm wird es aber voraussichtlich eher im Westen als bei uns - hier werden wir möglicherweise kommende Woche wieder mit böig aufbrausem Wind zu tun haben.

Und: „Morgens müssen wir zudem überall mit Frühnebel rechnen. Der Herbst lässt grüßen“ erklärt Jung.

So wird's in den nächsten Tagen: BLZ Wetter

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Berliner Zeitung

Berliner Zeitung
Berliner Zeitung
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon