Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Starkes Tiefdruckgebiet sorgt in Australien für Wetterextreme

AFP-LogoAFP 23.11.2018
In Australien spielt derzeit das Wetter verrückt: Staubstürme, Hitze, Schnee - weite Teile Australiens werden derzeit von heftigen Wetterextremen mitsamt Sturzfluten und Bränden heimgesucht. © Bereitgestellt von AFP Staubstürme, Hitze, Schnee - weite Teile Australiens werden derzeit von heftigen Wetterextremen mitsamt Sturzfluten und Bränden heimgesucht.

Staubstürme, Hitze, Schnee - weite Teile Australiens werden derzeit von heftigen Wetterextremen mitsamt Sturzfluten und Bränden heimgesucht. Schuld daran sei ein nur langsam durchziehendes Tiefdruckgebiet, sagte Dean Narramore von der australischen Wetterbehörde am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Dieses Tief sei stärker als üblich und lasse das Wetter verrückt spielen. Einen Zusammenhang mit dem Klimawandel sieht der Meteorologe jedoch nicht.

Wegen der Stürme wurden in den vergangenen Wochen mehrere australische Städte mit rotem Staub überzogen. Es kam sogar zu dem Phänomen, dass Blitze inmitten eines Staubsturms Schneefall verursachten. In der Metropole Sydney mussten einige Flüge wegen heftiger Winde verschoben werden. Im australischen Bundesstaat South Australia schnitt ein Sturm zehntausende Haushalte von der Stromversorgung ab.

Der nordöstliche Bundesstaat Queensland wurde von einer tagelangen Hitzewelle geplagt, obwohl der Sommer in Australien offiziell erst im Dezember beginnt. In der bei Touristen beliebten Stadt Cairns kletterte das Thermometer auf 37 Grad. In den höher gelegenen Gebieten in den südlichen Bundesstaaten New South Wales und Victoria herrschten hingegen frostige Temperaturen mitsamt Schnee.

Lesen Sie auch: 

Sandsturm verdüstert Himmel über Australien

Klimakatastrophen häufen sich und treten immer öfter gleichzeitig auf

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon