Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Sturm Sabine: Gefahr durch Orkanböen - wo du heute aufpassen musst

WUNDERWEIB-Logo WUNDERWEIB vor 6 Tagen wunderweib
Sturm Sabine: Lebensgefahr durch Orkanböen - wo du heute aufpassen musst © Bereitgestellt von WUNDERWEIB Sturm Sabine: Lebensgefahr durch Orkanböen - wo du heute aufpassen musst Sturmtief Sabine fegte am Sonntag mit 120 km/h über Deutschland. Auch heute besteht noch Lebensgefahr - wir sagen dir, wo du aufpassen musst.

Sturmtief Sabine sorgt seit Sonntagmittag für Chaos in Deutschland: Ein Baukran stürzte auf den Frankfurter Dom, Stromausfälle, der Fernverkehr der Deutschen Bahn liegt lahm, Verspätungen und Ausfälle im Flugverkehr, aufgrund umgestürzter Bäume sind Autobahnen, Bundesstraßen und Landstraßen gesperrt. In einigen Regionen fällt der Schulunterricht aus und es drohen Überflutungen. Alleine in Hamburg musste die Feuerwehr über 350 Mal ausrücken. Und noch ist kein Ende in Sicht, denn das Tief trifft heute (10.2.) auf den Süden.

DWD warnt noch immer vor Sabine 

Mit Sturmböen von zunächst 90 bis 100 km/h erreichte der Orkan am Sonntag die norddeutsche Küste am Mittag. In den Abendstunden gab es dann gebietsweise Orkanböen von bis zu 120 km/h. Jetzt ist Sabine im Süden: Auf dem Feldberg im Schwarzwald wurden am Montagmorgen 177 Stundenkilometer registriert worden, so der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach

Sabine erreicht Süd-Deutschland

Während es im Norden und Westen immer noch stürmt, werden die stärksten Böen nun für die komplette Südhälfte Deutschlands erwartet. Dort gilt die zweithöchste Unwetterwarnstufe, für einige Regionen in Baden-Württemberg und Bayern sogar die höchste. "Die Kaltfront zieht sich aktuell vom Saarland über Südhessen nach Thüringen und Berlin", sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Morgen. "Im Laufe des Tages weiterhin stürmisch, dabei vor allem im Süden bis in die Mittagsstunden hinein Gefahr von schweren Sturmböen oder Orkanböen 10 bis 12 Bft."

Dazu gibt es enormen Regen: "Bis in die heutigen Vormittagsstunden hinein im Westen und Südwesten in Staulagen vorübergehend kräftige Regenfälle. Dabei Mengen von mehr als 20 l/qm binnen weniger Stunden oder mehr als 25 l/qm binnen 12 h nicht ausgeschlossen", schreibt der DWD.

Orkantief Sabine: Wann wird's ruhiger?

Wegen des Orkantiefs Sabine ist in mehreren Regionen Bayerns die Stromversorgung letzte Nacht ausgefallen. Der Schulunterricht findet nicht statt, die Universität Passau lässt ihre Lehrveranstaltungen ausfallen und der Regionalverkehr in Bayern sowie die Bayerische Oberlandbahn und der Meridian stehen still. In Saarbrücken verletzte ein herabfallender Ast zwei Menschen, einer schwebte in Lebensgefahr. 

Wann können wir wieder aufatmen? "Zum Abend erwarten wir eine vorübergehende Abschwächung", sagte ein DWD-Sprecher der Deutschen Presse Agentur (dpa). Die Betonung liegt hier auf "Abschwächung", denn in der Nacht zum Dienstag seien wieder Sturm- und einzelne schwere Sturmböen zu erwarten. Erst am Mittwoch lässt der Wind nach, nur an den Küsten können noch Sturmböen auftreten. 

Ein bisschen durchhalten müssen wir also noch, bis Sabine weiterzieht. 

Andere News:  

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Wunderweib

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon