Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Wortschätze: Die romantischsten Wörter der deutschen Sprache

ZEITjUNG-Logo ZEITjUNG 02.05.2021 Katja Stenzel

Deutsch kann nicht nur hart, sondern richtig romantisch klingen. Hier sind 10 Wörter, die vor Emotionen nur so strotzen!

Buch und Blumen auf einer Holzoberfläche © ZEITjUNG Buch und Blumen auf einer Holzoberfläche

Deutsche Sprache, schöne Sprache – zumindest manchmal. Obwohl Deutsch sehr hart klingen kann, gibt es doch auch einige Lichtblicke. In dieser kleinen Reihe widmen wir uns den verschiedensten Perlen der deutschen Sprache. Diesmal geht es um: die romantischsten Wörter.

1. Herzensmensch

… weil Liebe sich nicht nach Dingen, sondern nach Menschen anfühlt. Herzensmensch ist ein wunderbarer Begriff für eine Person, für die unser Herz schlägt, und von der wir hoffen, dass wir umgekehrt auch einen großen Platz in ihrem Herzen einnehmen.

Bildquelle: Pexels © Bereitgestellt von ZEITjUNG Bildquelle: Pexels

2. Sehnsucht

Man sehnt sich nach jemandem, nach dem man schier süchtig ist, sodass das Sich-Sehnen selbst zur Sucht wird und man das Vermissen gewissermaßen genießt, obwohl man zugleich davon zerrissen wird – ein Gefühl, das man nur empfinden kann, wenn man wirklich liebt.

Bildquelle: Pexels © Bereitgestellt von ZEITjUNG Bildquelle: Pexels

3. Seelenschmeichler

Manche Menschen sind nicht nur geborene Charmeure, sondern auch Balsam für die Seele. Das Wort Seelenschmeichler fühlt sich genau danach an: nach einer Person, die dich sanft streichelt und all deine Wunden durch zärtliche Berührungen sofort heilt.

Bildquelle: Pexels © Bereitgestellt von ZEITjUNG Bildquelle: Pexels

4. Verlangen

Während Wörter, die mit der Vorsilbe ver- beginnen, meist implizieren, dass man etwas falsch gemacht hat, ist bei Verlangen das Gegenteil der Fall: Das Schicksal hat es gut mit einem gemeint, denn man ist einer Person begegnet, die sich in diesem Moment so richtig anfühlt, dass man ihr unbedingt nahe sein möchte.

5. Widmen

Sich einer Sache oder einem Menschen vollkommen zu widmen, ist etwas wahnsinnig Schönes, denn es bedeutet, dass man sich Zeit für jemanden nimmt und wirklich vollkommen im Moment ist. Wenn das nicht romantisch ist, was ist es dann?

Bildquelle: Pexels © Bereitgestellt von ZEITjUNG Bildquelle: Pexels

6. Hingabe

Ähnlich wie widmen, bloß noch etwas stärker in der Bedeutung. Denn wie das Wort bereits aussagt, gibt man sich völlig hin. In bestimmten Augenblicken schenkt man sein ganzes Selbst einer anderen Person. Um das tun zu können, muss man sich so sicher, so geborgen und so unglaublich wohl fühlen.  

Bildquelle: Pexels © Bereitgestellt von ZEITjUNG Bildquelle: Pexels

7. Liebestrunken

Trunken vor Liebe. Wer schon einmal frisch verliebt war, kann bestätigen, dass es sich genauso anfühlt: ein Zustand höchsten Glücks, ein regelrechter Rausch an überwältigenden Gefühlen. Man taumelt durch die Welt und nimmt alles wie durch Watte wahr, weil es ohnehin nichts gibt, das wichtiger ist als die eigene Verliebtheit.

Bildquelle: Pexels © Bereitgestellt von ZEITjUNG Bildquelle: Pexels

8. Intensiv

Wenn die Zeit mit jemandem intensiv ist, dann ist das so ziemlich der Jackpot. Denn es bedeutet, dass die gemeinsamen Stunden, Wochen und Monate alles andere als langweilig sind. Um eine intensive Zeit mit einer anderen Person erleben zu können, muss man Gefühle investieren und riskiert immer, verletzt zu werden. Und vielleicht wird man das am Ende auch. Aber ist es nicht wünschenswerter, irgendwann auf eine intensiv-interessante Lebensphase zurückzublicken, als auf eine gleichbleibend-ganz-gute?

Bildquelle: Pexels © Bereitgestellt von ZEITjUNG Bildquelle: Pexels

9. Leidenschaft

Wenn das Feuer der Leidenschaft einmal entfacht ist, gibt es kein Zurück mehr. Das ist zwar beängstigend, aber auch wunderschön – vor allem in den seltenen Fällen, in denen Leidenschaft kein Leiden schafft.

Bildquelle: Pexels © Bereitgestellt von ZEITjUNG Bildquelle: Pexels

10. Lippenlesen

Abgesehen von seinem Alliterations-ähnlichen Klang malt das Wort auch ein schönes Sinnbild: Denn Lippenlesen bedeutet nicht nur, die Worte von den Lippen einer anderen Person zu lesen, sondern steht für stumme Verständigung, die schlicht keiner Laute bedarf. Und wenn ein Wort es schafft, die Notwendigkeit ausgesprochener Worte abzuschaffen, wie könnte es dann nicht der Inbegriff von Romantik sein?

Bildquelle: Pexels © Bereitgestellt von ZEITjUNG Bildquelle: Pexels

Mehr aus der Reihe Wortschätze:

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Alina Vilchenko on Pexels, CC0-Lizenz

| Anzeige
| Anzeige

MEHR VON MSN

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon