Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Kardinal-Nagl-Park bekommt ein Facelift

KURIER-Logo KURIER 14.06.2020 josef.gebhard

Anrainer können ihre Idee für eine sanfte Neugestaltung des Parks einbringen.

© Kurier/Franz Gruber

Alteingesessene Erdberger nennen ihn liebevoll „Kardi“ – den Kardinal-Nagl-Park. Direkt an der U3, der Erdbergstraße und dem Rabenhof gelegen, gehört er zu den beliebtesten und meistfrequentierten Grünanlagen im 3. Bezirk. Manche durchqueren ihn nur rasch auf ihrem Weg von oder zu der U-Bahn-Station, für andere Bewohner des Grätzels ist er in den Sommermonaten so etwas wie ein zweites Wohnzimmer.

Rein optisch gehört der Park mittlerweile aber nicht mehr zu den Highlights der Wiener Grünanlagen. Es ist schon einige Jahre her, dass für den Kardinal-Nagl-Park Sanierungsarbeiten durchgeführt wurden. Jetzt ist es aber endlich soweit: Der Kardi soll im kommenden Jahr ein Facelift bekommen.

Mitmachaktion

Auch deshalb, weil aufgrund der wachsenden Bevölkerungszahl in der Umgebung immer mehr Menschen den Platz frequentieren und benutzen. „Unser Kardi ist das Herz von Erdberg“, betont der Landstraßer Bezirksvorsteher Erich Hohenberger (SPÖ). „Deshalb wollen wir den Kardinal-Nagl-Park für die Landstraßer noch lebenswerter machen und neu gestalten“, sagt er.

Bevor im kommenden Jahr die Baumaschen anrollen, hat die Agenda Wien Landstraße vor Kurzem eine große Mitmachaktion gestartet. In einer großen Online-Umfrage können die Anrainer und Parkbesucher erzählen, was ihnen an der Anlage gefällt und was eventuell verbessert werden soll. Mitmachen kann man über die Website agendalandstrasse.at.

Wer möchte, kann seine Vorschläge für die Neugestaltung aber auch per Mail schicken: info@agendalandstrasse.at oder direkt im Agendabüro vorbeischauen (Neulinggasse 34-36, Montags, 15 bis 18 Uhr).

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von KURIER

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon