Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Bundesliga Österreich: "Total verwurzelt dort": Stöger reagiert auf Gerüchte über Köln-Comeback

SPOX-Logo SPOX 02.12.2020 SPOX Österreich

Peter Stöger von FK Austria Wien hat auf die Gerüchte rund um eine Rückholaktion von Ex-Klub FC Köln reagiert. Demnach könne er sich ein Comeback in Deutschland durchaus vorstellen, zuerst komme aber die Austria.

Peter Stöger © Bereitgestellt von SPOX Peter Stöger

Beim FAK agiert Stöger zurzeit in der Doppelrolle als Sportvorstand und Trainer. Wie lange noch, ist jedoch fraglich, immerhin endet sein Arbeitsvertrag bereits im kommenden Sommer.

Sport Bild berichtete zudem am Mittwochvormittag vom Interesse des kriselnden 1. FC Köln am Übungsleiter. Eine Ente? "Das ist noch gar nicht bis nach Wien durchgedrungen", meinte der 54-Jährige schmunzelnd gegenüber Sport1. Jedenfalls wäre er nicht abgeneigt: "Gegen eine Rückkehr spricht nichts, weil die Bundesliga immer spannend ist. Aber es hat niemand vom FC Kontakt zu mir aufgenommen", wird Stöger zitiert.

Aktuell steht aber die Austria im Mittelpunkt: "Momentan ist das kein Thema. Ich bin bis zum Sommer noch bei Austria Wien und habe dort jede sportliche Position zu erfüllen vom Sportvorstand bis zum Trainer, so dass ich genug zu tun habe", so der ehemalige Teamspieler, der mit seinem zurzeit auf dem achten Tabellenplatz rangiert.

Stöger: "Habe guten Kontakt zu Watzke"

Neue Möglichkeiten könnten sich aber nach der Saison ergeben: "Ich konzentriere mich Richtung Sommer. Was dann wird, kann ich noch nicht sagen." Denn er könne sich zwar "in dem Geschäft alles vorstellen. Aber wir wissen nicht, wie sich das alles weiterentwickelt mit Corona. Deshalb konzentriere ich mich mehr denn je auf meinen Job bei der Austria."

Dennoch verfolge er seine ehemaligen Klubs sehr genau. "Natürlich schaue ich, was die Kölner machen. Das ist doch klar, ich bin immer noch total verwurzelt dort. Genauso schaue ich auch auf den BVB, weil ich auch weiterhin guten Kontakt zu Aki Watzke habe (BVB-Geschäftsführer, Anm.). Ich bin mit beiden meiner Ex-Klubs noch verbunden."

| Anzeige
| Anzeige

Mehr Von SPOX

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon