Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Das Kino und Kulturzentrum Oberpullendorf sperrt am 3. Juli wieder auf

film.at-Logo film.at 26.06.2020 kiku-heinz

Sowohl der aktuelle Geschäftsführer Oliver als auch seine Mutter, die vor allem als Kinder- und Jugendbuchautorin bekannte Jutta Treiber, sind beide als Kinder jeweils im Kino aufgewachsen.

Einer der Fantasie-Filmtitel: © United Fools Treiber Pictures Einer der Fantasie-Filmtitel:

Das Warten hat ein Ende. Endlich sperrt das Kino Oberpullendorf (Mittel-Burgenland) wieder auf. Gestartet wird am späten Nachmittag mit „Emma“ nach dem Roman von Jane Austen und „Narziss und Goldmund“ nach Hermann Hesse, verfilmt von Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky. Am Abend folgen „Die perfekte Kandidatin“ und „Der geheime Roman des Monsieur Pick“. Das Kino, gleichzeitig auch Kulturzentrum, legt vor allem Wert auf qualitätsvolle Filme.

Kunterbuntes Bilderbuch

Davor aber steigt noch ein rund einstündiges Eröffnungsfest im großen, frisch renovierten, Saal. Zunächst einmal präsentiert Jutta Treiber ihre – während des Lockdown erschienene - mehrsprachige Version von „Na ja“ vor. Dieses knappe, geniale, künstlerisch von Susanne Eisermann illustrierte Bilderbuch gegen Schönheitswahn wird übrigens am selben Tag virtuell mit dem „KIMI“-Siegel, dem Preis für Vielfalt der Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam (Deutschland) ausgezeichnet.

Video wiedergeben

Facebook-Book

Danach stellen die Kino-be„treiber“ ihr „Corona Kino Facebook“-Büchlein. Von „Oli allein zu Haus“ über „Die Putzteufel tragen Prater“, „Judy – Porträt einer alten Frau in Flammen“, „Keine Pandemik auf der Tandemik“, Das Schuhkastl des Manitou“ bis zu „Vom Virus verweht“ reichen die witzigen Bild-(Film-)Titel-Montagen die Familie Treiber während der Sperre über das „Gesichtsbuch“ in die virtuelle Welt hinausgeschickt haben.

© United Fools Treiber Pictures

Im Kino aufgewachsen

Sowohl der aktuelle Geschäftsführer Oliver als auch seine Mutter, die vor allem als Kinder- und Jugendbuchautorin bekannte Jutta Treiber, sind beide als Kinder jeweils im Kino aufgewachsen. Das wird nunmehr in vierter Generation betrieben.

Oliver: „Ich hab schon mit 7 Zuckerln und Karten verkauft und hab mich dabei total wichtig gefühlt!“ Seine Mutter, deren Großvater das Kino vor rund 100 Jahren gegründet hat, verrät dem Kinder-KURIER: „Die Oma ist in der Kassa gesessen und wenn sie eingedöst ist, hab ich mich als Kind vorbeigeschlichen in Filme, die sicher noch nicht gut für mich waren.“

© United Fools Treiber Pictures

Wie bleiben wir in Erinnerung

„Als die Corona-Krise angefangen hat und wir natürlich auch zusperren mussten, haben wir uns überlegt, was können wir tun, damit die Leute das Kino nicht vergessen. Es hat ja keiner gewusst, wie lang wir zu haben müssen“, sagt der 51-jährige Geschäftsführer. „Wenn auf der Homepage nur ewig steht, dass wir Corona-bedingt zu haben, schaut doch irgendwann wer keiner mehr drauf“, ergänzt seine Mutter. So entstand – als Dritter im Bunde Hans-Peter, meist Joe genannt, Ehemann und Vater Treiber – die Idee, immer wieder was Neues auf die Homepage und auf Facebook zu stellen.

© United Fools Treiber Pictures

Witzige Kombinationen

„Die Mama als Schriftstellerin hatte die ersten witzigen Ideen, Filmtitel herzunehmen und dazu witzige Fotos zu inszenieren“, so Oliver. Die Reaktionen der Menschen mit Likes und aufmunternden Kommentaren freuten die Treibers, spornten sie zu immer wieder neuen kreativen Einfällen an.

Offen ist's, © United Fools Treiber Pictures Offen ist's,

Kino und Kulturzentrum

Die überfallsartige nach vor verlegte Kino-Wiedereröffnungen durch die Verordnung des Gesundheitsministeriums vom 1. Juli auf den 29. Mai kam dann doch zu rasch. „Da war der neue Boden im großen Saal noch gar nicht fertig“, so die Betreiber des Kinos, dem einzigen in der Gegend, das auch mehr als eine Abspielstätte für Filme ist. Neben den beiden Sälen, die vor fünf Jahren digitalisiert wurden und 50 bzw. 42 Besucher_innen Platz bieten, dient der große Saal mit bis zu 200 Plätzen als kulturelles Veranstaltungszentrum – für Lesungen, Konzerte usw.

Übrigens, „auch wenn man’s vielleicht nicht glaubt, Juli und August waren für unser Kino fast immer gute Monate“, so blickt Geschäftsführer Oliver Treiber hoffnungsfroh der Phase nach dem Lockdown entgegen.

Follow@kikuheinz

kinooberpullendorf

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von FILM.AT

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon