Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Jetzt streicht auch AUA Flüge in den Balkan

Heute-Logo Heute 15.07.2020
© Bereitgestellt von Heute

Nach dem Landeverbot von Fliegern, die aus Westbalkan-Ländern kommen, kommt es auch zu Streichungen in die andere Richtung.

Ab Donnerstag werden keine Maschinen mehr in Österreich landen, wenn sie aus Bosnien, Serbien, Nordmazedonien, dem Kosovo oder Montenegro kommen. Der ganze Westbalkan steht nämlich auf der roten Liste des Gesundheitsministeriums.

Ab Donnerstag werden keine Maschinen mehr in Österreich landen, wenn sie aus Bosnien, Serbien, Nordmazedonien, dem Kosovo oder Montenegro kommen. Der ganze Westbalkan steht nämlich auf der roten Liste des Gesundheitsministeriums.

Umgekehrt sieht sich nun auch die Austrian Airlines gezwungen, zahlreiche Flüge zu streichen. Konkret bedeutet das, dass folgende Destinationen von der AUA nicht mehr angeflogen werden: Belgrad, Bukarest, Kairo, Kiew, London, Podgorica, Pristina, Sarajevo, Sibiu, Skopje, Sofia, Stockholm, Tirana und Varna. Die Landeverbote werden auch Auswirkungen auf das restliche Streckennetz von Austrian Airlines haben, da viele Transferpassagiere auf den betroffenen Routen reisen. Diese werden auf Folgeflügen fehlen, zum Beispiel in die USA. Die Verordnung gilt bis 31. Juli.

"Wir haben natürlich Verständnis dafür, dass Gesundheit oberste Priorität in der aktuellen Situation hat. Es bleibt gemeinsames Ziel, die Pandemie einzudämmen. Allerdings sind pauschale Reiseverbote für ganze Länder – und das mit extrem kurzem Vorlauf – für uns und unsere Gäste eine enorme Herausforderung. Wir plädieren für eine einheitliche und stabile Reisepolitik innerhalb der EU, um den Standort Wien als Verkehrsknotenpunkt nicht nachhaltig zu schwächen. Geschäftsreisende und andere Transferpassagiere werden ansonsten andere Wege finden, um auf die Langstrecke zu kommen", sagt Austrian Airlines CCO Andreas Otto. "Wir wollen und müssen gemeinsam mit Behörden und Flughafen schnellstens eine Lösung für den Transferverkehr finden, um unkontrollierte Einreisen zu verhindern", so der Austrian Airlines Vorstand weiter.

Passagiere, deren Flug gestrichen wurde, und die nicht von den Umbuchungsmöglichkeiten Gebrauch machen möchten, können eine Rückerstattung über das Onlineformular auf der Website von Austrian Airlines beantragen. Fluggäste, die ihren Flug zu einem späteren Zeitpunkt wahrnehmen möchten, haben verschiedene Umbuchungsoptionen und können ihre neue Reise bis Ende 2021 beginnen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von heute.at

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon