Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

"Neuer" Asterix von Goscinny und Uderzo? Das steckt dahinter

KURIER-Logo KURIER 19.10.2020 peter.temel

Das Asterix-Abenteuer "Der goldene Hinkelstein" kommt am 21. Oktober als deutsche Erstveröffentlichung. Es ist kein gewöhnlicher Asterix-Band.

© Egmont/Ehapa

Die beiden Erfinder von Asterix, Albert Uderzo (Zeichnungen) und Rene Goscinny (Text), sind zwar tot, aber ihre Comic-Kultfigur lebt: Am 21. Oktober erscheint erstmals auf Deutsch das Gallierabenteuer "Der goldene Hinkelstein" aus der Feder der beiden Originalautoren. Es basiert auf einem 1967 in Frankreich samt illustriertem Begleitheft veröffentlichten Hörspiel auf Schallplatte. Die Zeichnungen wurden im Jahr 2019 noch unter Aufsicht des im März 2020 verstorbenen Uderzo restauriert.

© Egmont Ehapa Media GmbH / © 2019 LES EDITIONS ALBERT RENE

Erstmals auf Deutsch

Die Geschichte erschien bisher aber nie als Abenteuer-Band und noch nie auf Deutsch. Es ist auch kein gewöhnlicher Asterix-Band, sondern ein 48-seitiges Picture Book mit Erzähltext und Illustrationen (Egmont Verlag, 48 Seiten, Hardcover, 13 Euro).

© Egmont Ehapa

Gesangswettbewerb

In "Der goldene Hinkelstein" geht es um die gleichnamige Trophäe, die Dorfbarde Troubadix bei einem Gesangswettbewerb erringen möchte.  Weil auch die Römer großes Interesse an diesem Wettbewerb haben, werden Asterix und Obelix beauftragt, dem Sänger als Bodyguards zur Seite zu stehen.

Immerhin handelt es sich um eine Neuveröffentlichung eines Textes von René Goscinny. Bereits im Jahr 1977 wurde das legendäre Asterix-Duo durch den Tod Goscinnys zerrissen. Viele Asterix-Kenner sind der Meinung, dass der ursprüngliche Humor der Serie seitdem nie mehr erreicht wurde.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von KURIER

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon