Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

ORF scheitert in der ZiB drei Mal an Kurz-Interview

Heute-Logo Heute 15.11.2020
© Bereitgestellt von Heute

Der Lockdown hat wohl auch die Tonspur des Kanzler-Interviews heruntergefahren. In der ZiB klappte es in drei Anläufen nicht, das Gespräch zu zeigen.

Viel Neues werden wir nach tagelanger Berichterstattung und umfassender Pressekonferenz samt altbekannter Durchhalteparolen ohnehin nicht versäumt haben. Dennoch wollte der ORF Samstagabend in den Haupnachrichten eine Wortspende unter das Volk bringen, die der Kanzler Innenpolitikchef Hans Bürger gewährt hat.

Es sollte bei einem Stummfilm bleiben. Über eine Million Österreicher bekam zwar das Antlitz des Kanzlers ins Wohnzimmer übermittelt, die Botschaft aber blieb ungehört – "Probleme mit der Tonspur, uns bleibt nichts anderes übrig, als uns bei Ihnen zu entschuldigen", gestand Anchor Tobias Pötzelsberger nach dem dritten fehlgeschlagenen Versuch zerknirscht ein.

Auch der ORF reagierte Samstagnacht mit einer Stellungnahme: "Während des für die ZiB 1 geplanten Interviews mit Bundeskanzler Sebastian Kurz kam es auf Grund eines Problems bei der Signalübertragung zu einem Tonausfall, der während der Sendung nicht behoben werden konnte. Das Interview wurde im Rahmen der laufenden Berichterstattung um 20.16 Uhr in ORF2 nachgeholt. Der ORF bedauert dies und entschuldigt sich für die technischen Probleme.“

"Heute" hat alle neuen Corona-Regeln, die im Lockdown ab 17. November gelten, hier nochmals zusammengefasst:

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von heute.at

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon