Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Steigende Zahlen – 55 % befürchten zweiten Lockdown

Heute-Logo Heute 26.07.2020
© Bereitgestellt von Heute

Die Österreicher reagieren mit Sorge auf die steigenden Corona-Zahlen. Mehr als jeder Zweite befürchtet, dass im Herbst ein zweiter Lockdown kommt.

Mit Ausnahme des Montags lag die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen in der vergangenen Woche immer über 100. "Unique Research" fragte daher für "Heute" 510 Österreicher, ob sie sich Sorgen wegen eines zweiten Lockdowns im Herbst machen (max. Schwankungsbreite ±4,3 Prozent). Das sind die Ergebnisse:

55 Prozent der Befragten befürchten einen zweiten Lockdown, nur 37 Prozent machen sich keine Sorgen.

60 Prozent der Frauen gaben an, dass sie Befürchtungen hinsichtlich erneuter Einschränkungen haben, 30 Prozent sind unbesorgt. Bei Männern ist das Verhältnis mit 49 Prozent zu 45 Prozent deutlich weniger klar.

Bei Befragten mit Matura halten sich Besorgte und Sorglose mit je 46 Prozent die Waage. Personen ohne Matura befürchten zu 58 Prozent, dass uns ein zweiter Lockdown bevorsteht, 34 Prozent sind unbesorgt.

Personen bis 30 Jahre haben zu 51 Prozent Sorge, dass es im Herbst wieder zu Ausgangssperren kommt. Bei 30- bis 60-Jährigen sind es 54 Prozent, bei der Generation 60 plus sogar 58 Prozent.

Interessant: Anhänger der Oppositionsparteien sind beim Thema mehr in Sorge, am meisten die Neos-Fans. Sie rechnen zu 58 Prozent mit neuerlichen massiven Einschränkungen. Nur Grün-Anhänger geben sich mehrheitlich unbesorgt.

Meinungsforscher Peter Hajek: "Die Menschen sehen einen weiteren Lockdown als realistische Option an. Andernfalls würden sie sich deshalb keine Sorgen machen."

Die Bilder des Tagegs

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von heute.at

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon