Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Wege durch Worte: Per Mail zum Traumjob

KURIER-Logo KURIER 07.06.2020 teresa.richter-trummer

Dringend auf der Suche nach beruflicher Neuorientierung, aber keine Ahnung, was es genau sein soll? Die online Bildungsberatung hilft weiter – per Mail oder im Chat.

© Getty Images/iStockphoto/Rawpixel/iStockphoto

Barbara Oberwasserlechner erklärt, warum das Verschriftlichen von Gedanken für mehr Klarheit sorgt und wie Worte beruflicher Wegweiser werden.

Niedriges Gehalt, nervige Chefs, Lust auf neue Herausforderungen? Jeder zweite österreichische Erwerbstätige zeigt sich laut einer Forsa-Umfrage 2020 offen für einen Jobwechsel. Damit den Gedankenspielen Taten folgen können, ist gute Information nötig. Diese gibt es etwa bei der Online-Bildungsberatung www.bildungsberatung-online.at. Das Besondere dabei: Die Beratung ist ein schriftlicher Dialog – ob in Mail oder Chat – zwischen Kunden und Beratern. Projektkoordinatorin Barbara Oberwasserlechner erklärt den Erfolg des seit 10 Jahren bestehenden und vom BMBWF sowie Europäischem Sozialfonds geförderten Projekts.

KURIER: Website anklicken, Usernamen und Passwort wählen, Anfrage senden – Bildungsberatung per E-Mail: Warum funktioniert das?

Barbara Oberwasserlechner: Weil es Menschen gibt, die Distanz bevorzugen – wir beraten kostenlos und vertraulich – und gerne schreiben.

Warum? Ist Beratung nicht einfacher in einem Vier-Augen-Gespräch?

Oft kann man durch das Schreiben schneller einen Fokus finden. Denn Dinge aufzuschreiben hilft dabei, sich darauf zu konzentrieren, worum geht es und was man wirklich will.

Verschriftlichung sorgt also dafür, dass Ordnung in die Job-Ideen kommt?

Ja. Ob wir denken oder schreiben ist im Grunde egal, aber für das Schreiben brauchen wir einfach länger. Das bringt die große Chance der Verlangsamung: Sich hinsetzen, nachdenken, formulieren, Geschriebenes wie aus einer Außenperspektive betrachten – das hilft.

Anfrage schreiben, auf Antwort warten. Das klingt langsam in einer schnellen Jobwelt?

Die Zeitverzögerung im schriftlichen Austausch hat sogar einige Vorteile. Denn Entscheidungen über berufliche Veränderungen brauchen Zeit und müssen wachsen. Die Beratung ist ja nur ein punktueller Input, die hauptsächliche Entscheidung findet im täglichen Leben statt. In Mails kann man Frage und Antworten immer nachlesen, hat Zeit nachzudenken und zu recherchieren.

Für welche Zielgruppe ist die Online-Bildungsberatung besonders geeignet?

Das ist eine breite Palette: Erwachsene, die sich neu orientieren wollen oder müssen, Infos über Förderungen brauchen oder den beruflichen Wiedereinstieg nach Karenz oder Krankheit schaffen wollen. Aber auch Menschen, denen ein Bildungsabschluss fehlt, die in ihrem Job unglücklich sind oder mit 40 Jahren noch eine Lehre machen möchten. Zu wissen, was man arbeiten will, ist keine banale Frage. Und heutzutage eine lebenslange. In Österreich gibt es viele Förderungen und viele, die nichts davon wissen. Es ist uns ein Anliegen, diese Menschen zu erreichen.

Man kann Ihnen so oft schreiben, wie man will? Und wann man will?

Ob um Mitternacht oder acht Uhr Früh: Ich kann schreiben, wann ich in der Stimmung bin. Das ist ein großer Vorteil. Es ist auch egal, ob es ein Zweizeiler ist oder man Tippfehler macht. Zur Dauer: Viele sind mit einer Auskunft zufrieden, mit anderen entwickelt sich ein schriftlicher Dialog. Das ist dann Beratung, die in die Tiefe geht. Es gibt in der Berufswelt heute viel Verunsicherung. Wir sind aber kein Coachingangebot, bieten keine wöchentliche Betreuung über Jahre.

Wie sieht die Jobberatung der Zukunft aus?

Da wird es mit der Virtual Reality sowie Blended Guidance Formaten sicher ganz neue Möglichkeiten geben – eine sinnvolle und tolle Ergänzung.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von KURIER

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon