Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

FPÖ wirft Stadtrat wegen Parkschadens aus der Partei

KLEINE ZEITUNG-Logo KLEINE ZEITUNG 07.05.2018 Kleine Zeitung
Tiffner sieht Verschwörung / Bild: Schusser © Tiffner sieht Verschwörung / Bild: Schusser Tiffner sieht Verschwörung / Bild: Schusser

Der Beschluss fiel bei FPÖ-Parteipräsidiumssitzung. Laut dem Feldkirchner Stadtrat Herwig Tiffner seien die Gründe aber anders, als von der FPÖ verlautbart.

"Ich habe zu meinem Ausschluss bisher von der Partei noch nichts schriftlich bekommen“, sagt Herwig Tiffner, Stadtrat in Feldkirchen. Bei der jüngsten Sitzung des FPÖ-Parteipräsidiums wurde er aus der Partei ausgeschlossen. „Der Grund für diesen Schritt war, dass Tiffner in der Vergangenheit Handlungen gesetzt hat, die den Parteisatzungen und dem Ehrenkodex der FPÖ widersprochen und damit den Ruf der Partei geschädigt haben“, heißt es dazu von Parteichef Klubobmann Gernot Darmann. Und weiter: „Trotz mehrmaliger Aufforderungen seitens der Parteiführung hat er es unterlassen, dazu umfassend Stellung zu nehmen und die angeforderten Gerichtsurteil-Unterlagen vorzulegen.“

Tiffner sieht allerdings eine Verschwörung: „Es ging um meine Aussage nach einem Parkschaden. Ich bin 2016 verurteilt worden und habe gezahlt. Das wurde damals auch Christian Ragger und Ewald Mödritscher mitgeteilt. Ich habe aber Darmann und Christian Leyroutz kritisiert, weil es für die FPÖ kein Wahlerfolg war bei der Landtagswahl. Sie sind keine Sympathieträger. Das hat ihnen nicht gefallen.“ Laut Bezirksparteiobmann Dietmar Rauter sei die Faktenlage aber klar und Tiffner solle „keine Ausflüchte suchen“.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Kleine Zeitung

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon