Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Casinos Austria: Im Ausland läuft das Geschäft gut

Die Presse-Logo Die Presse 05.03.2020
© Bereitgestellt von Die Presse

Wien. Bei der Casinos Austria trägt der 2011 eingeleitete harte Sanierungskurs Früchte. 2019 legte die Auslandstochter CAI kräftig zu, berichtete Konzernchefin Bettina Glatz-Kremsner am Donnerstag vor Journalisten. Der Bruttospielertrag stieg laut vorläufigen Zahlen von rund 150 Mio. Euro auf mehr als 180 Mio. Euro, das operative Ergebnis ohne Sondereffekte legte um 29 Prozent auf 22 Mio. Euro zu, und das Konzernergebnis der CAI war mit 13 Mio. Euro (2018: fünf Mio.) das beste seit mehr als zehn Jahren.

Die zwölf Inlandscasinos bekommen das Rauchverbot zu spüren. „Es wird uns Umsatz und Ertrag kosten“, so die Konzernchefin. Vom Aus für die CCC-Pokercasinos des Konkurrenten Peter Zanoni hofft man indes zu profitieren.

2019 war für den Casinos-Austria-Konzern „kein wirklich leichtes Jahr“, sagte Glatz-Kremsner auch mit Bezug auf die Casinos-Affäre. Von der Politik wünscht sie sich das Sperren illegaler Glücksspielplattformen im Netz. Eigentlich darf in Österreich nur die zum Casinos-Konzern gehörende Plattform Win2day Online-Glücksspiel anbieten, dennoch liegt der Online-Marktanteil der Casinos unter 50 Prozent. Die Konkurrenten halten das Glücksspielmonopol für EU-rechtswidrig. (APA)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Die Presse

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon