Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Diese Theorie zu "Thor: Love and Thunder" lässt Marvel-Fans spekulieren

k.at-Logo k.at 07.05.2020 Redaktion k.at

Glaubt man einer Fan-Theorie, könnte der vierte "Thor"-Film ein großes Crossover-Event werden.

© Disney

" Thor: Love and Thunder", der vierte Film rund um den von Chris Hemsworth verkörperten Donnergott im Marvel-Universum, sollte die Phase 4 des MCU ursprünglich Ende 2021 abschließen, angesichts der Corona-Krise wurde der Starttermin jedoch auf Anfang 2022 verschoben. Fans spekulieren trotzdem jetzt schon über mögliche Storylines.

Viel ist bislang nicht über den Inhalt des Films bekannt. Fest steht, dass Natalie Portmans Figur Dr. Jane Foster als weiblicher Mighty Thor ins MCU zurückkehrt und Tessa Thompsons Valkyrie, nunmehr Königin von Asgard, erstmals offen lesbisch dargestellt werden soll.

Nun sorgt eine komplexe und ziemlich überzeugende Theorie, die von einem Fan auf Reddit dargelegt wurde, für Aufregung in der Marvel-Gemeinde. Demnach könnte "Thor: Love and Thunder" nämlich das Crossover-Event werden, das viele offene Enden im MCU miteinander verbindet.

Die Theorie geht davon aus, dass Jane Foster im neuen Film an Brustkrebs leidet, nachdem sie in "Thor: The Dark Kingdom" mit dem Äther, einem der sechs Unendlichkeits-Steine im MCU, in Kontakt gekommen war. Diese Annahme scheint nicht abwegig, zumal die Figur auch in einem der Comics an Krebs leidet und nichtmal Thanos höchstpersönlich unbeschadet davonkam, als er in "Endgame" einen Unendlichkeitsstein ohne seinen Gauntlet benutzte.

Nachdem Thors Hammer Mjolnir an diesem Punkt eigentlich nicht mehr existieren dürfte, Jane allerdings einen Hammer brauchen wird, um zur Donnergöttin zu werden, könnte ein von Doctor Strange im ebenfalls für 2022 geplanten Film "Multiverse of Madness" geöffnetes Portal dabei helfen, Mjolnir in die Gegenwart von "Love and Thunder" zu holen. Andernfalls muss Jane als Mighty Thor wohl über einen anderen, bislang unbekannten Hammer verfügen.

Thor soll indessen nach seiner verlorenen Gefährtin Lady Sif suchen, die im dritten Teil "Ragnarok" aufgrund von Terminproblemen von Schauspielerin Jaimie Alexander nicht dabei sein konnte. Sif soll der Theorie zufolge mit einer neuen Figur namens Beta Ray Bill auf der Suche nach einem Alien namens Gorr sein, welches Gerüchten zufolge von Christian Bale verkörpert werden soll.

Gorr wiederum soll eine große Bedrohung darstellen und in direkter Verbindung zu den Celestials stehen – die höheren, gottgleichen Wesen, die unter anderem die Eternals auf der Erde erschaffen haben sollen. ("The Eternals" mit Angelina Jolie soll im Februar 2021 in die Kinos kommen.)

All das klingt zunächst nach einer viel zu detaillierten, viel zu unwahrscheinlichen Theorie für einen Film, dessen Kinostart wohlgemerkt zwei ganze Jahre in der Zukunft liegt. Dennoch müssen wir uns bis dahin ja irgendwie die Zeit vertreiben – und Marvel ist immerhin für seine wilden Fan-Theorien bekannt, die oftmals gar nicht so weit daneben liegen. Die vollständige Theorie zu "Love and Thunder" könnt ihr hier lesen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von k.at

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon