Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Star-Konzert auf ORFIII mit Netrebko und Co: "Eine kleine Freude“

KURIER-Logo KURIER 19.04.2020 peter.jarolin

"Wir spielen für Österreich“: ORF III bringt die Stars der klassischen Musik live auf die Bildschirme.

© ORF/ORF/Kirk Edwards

Die Kultur hat wahrlich schon bessere Zeiten erlebt. Keine Veranstaltungen, geschlossene Häuser, also kein Publikum, keine Premieren, finanzielle Verluste für die Institutionen und (teils existenzbedrohend) für die Künstler – diese Coronavirus-Pandemie hat das Leben von einem Tag auf den anderen quasi auf den Kopf gestellt.

Aber es gibt auch in extrem schwierigen Zeiten Alternativen. Unter dem Motto „Wir spielen für Österreich“ haben sich unter der Ägide des ORF Veranstalter wie die Wiener Staatsoper, die Wiener Volksoper und die Vereinigten Bühnen Wien zusammengeschlossen, um die Kultur via Bildschirm und Radio zu den Menschen zu bringen. Und unglaublich viele Stars machen mit.

Drei Abende

So gehen heute, Sonntag, Künstlerinnen und Künstler wie Anna Netrebko, Yusif Eyvazov, Juan Diego Flórez, Valentina Nafornița, Tomasz Konieczny, Elena Maximova und Jongmin Park unter strenger Einhaltung der behördlichen Vorschriften ins ORF-RadioKulturHaus, um ab 20.15 Uhr Höhepunkte aus der Welt der Oper zu präsentieren. Beliebte Arien gepaart mit persönlichen Botschaften werden im Rahmen von „Erlebnis Bühne“ mit Moderatorin Barbara Rett zu hören sein. Außerdem schicken Jonas Kaufmann, Piotr Beczala sowie Andreas Schager gemeinsam mit Ehefrau und Geigerin Lidia Baich musikalische Grüße per Video-Zuspielungen.

© ORF/ORF/ORFIII/Gregor Hohenberg

Auf Radio Ö1 kommentiert Christoph Wagner-Trenkwitz das musikalisch-vokale Geschehen.

Es spielt ein Streichquartett des RSO Wien mit Peter Matzka, Jue-Hyang Park, Martin Kraushofer und Solveig Nordmeyer. Am Klavier begleitet werden die Solisten vom musikalischen Studienleiter der Wiener Staatsoper, Jendrik Springer. Alles Oper heißt es also am Sonntag.

„Wir wollen den Menschen eine kleine Freude machen “, sagen Anna Netrebko und Yusif Eyvazov zu diesem Projekt. Und weiter: „Wir sind zuversichtlich, dass auch diese Zeit vorüber gehen wird und freuen uns auf ein Wiedersehen in der Oper.“

Lebendige Kunst

Und Startenor Juan Diego Flórez ergänzt: „Die derzeitige Lage bedrückt uns so wie alle Menschen auf der Welt schwer. Mit diesem Konzert suchen wir neue Formen und Wege, um zu zeigen, dass die Kunst immer lebendig ist.“

Der 26. April wiederum steht ganz im Zeichen der Operette: Stars der Volksoper Wien präsentieren einen musikalischen Abend mit populären Stücken der sogenannten „leichten Muse“. Publikumslieblinge wie Johanna Arrouas, Martina Mikelić, Rebecca Nelsen, Ursula Pfitzner, Melba Ramos, Ben Connor, Oliver Liebl, Carsten Süss und Vincent Schirrmacher singen Arien und Duette von Johann Strauß, Franz Lehár, Emmerich Kálmán und Ralph Benatzky. Volksopern-Direktor Robert Meyer gibt ein Couplet von Jacques Offenbach zum Besten und führt durch das Programm sowie hinter die Kulissen seines Opernhauses.

Am 3. Mai sind dann die Musicalstars der Vereinigten Bühnen Wien an der Reihe. Hier werden nicht nur die Katzen im Rahmen von „Cats“ ihren Auftritt haben.

Ziel dieser Abende ist es: „Gerade in der aktuellen Krisenzeit ist es uns, ein besonderes Anliegen, dem österreichischen Publikum mehrere unvergessliche Live-Konzerterlebnisse zu bieten“, sagt etwa ORF III-Chef Peter Schöber. Dass zudem die Internet-Plattform „My Fidelio“ an Bord ist, soll für weiteres Publikum sorgen. Staatsoperndirektor Dominique Meyer: „Wir wollen damit ein Zeichen der Hoffnung für alle Musikliebhaber setzen.“

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von KURIER

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon