Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Video: Erste Details zu Fallout 76 veröffentlicht

futurezone-Logo futurezone 11.06.2018 Redaktion futurezone.at

Nach der Ankündigung von Fallout 76 gab Bethesda nun erstmals Einblick in das Gameplay des Online-Titels.

© Bethesda

Bethesda hat bereits im Vorfeld der E3 mit der Ankündigung von Fallout 7“ für Aufsehen gesorgt. Nun hat der US-Entwickler erstmals Details zum neuen Ableger des Action-RPG veröffentlicht. Der Titel ist, wie von Fans vermutet, ein Prequel. Es spielt 20 Jahre nach dem „Großen Krieg“, der die USA nach einer nuklearen Auseinandersetzung verwüstet zurücklässt. Der Spieler kann das zerstörte West Virginia durchqueren, die spielbare Region ist laut Bethesda vier Mal so groß wie in Fallout 4.

Der Titel ist ein Online-Multiplayer-RPG im Fallout-Universum, bei der die Spieler um ihr Überleben kämpfen müssen. Laut Bethesda kann man die Kampagne sowohl allein sowie mit bis zu drei anderen Spielern gemeinsam absolvieren. Es sei aber deutlich einfacher, wenn man sich mit anderen Spielern zusammenschließt. Im Gegensatz zu anderen Survival-Games, wie DayZ und H1Z1, verliert der Spieler bei seinem Tod nicht sämtlichen Fortschritt und Gegenstände. Wie ein MMORPG setzt Fallout 76 auf Instanzen – dabei handelt es sich für eine bestimmte Gruppe an Spielern erstellte Kopien der Spielwelt, die nur von diesen betreten werden kann.

Statt die Instanz jedoch auf eine zuvor vereinbarte Gruppe an Spielern zu beschränken, die dort nur gegen NPCs und Monster antreten, tummeln sich „dutzende andere Spieler“ auf den Fallout-76-Instanzen. Diese können gegeneinander antreten, auf die Suche nach Vorräten gehen oder Monster jagen. Laut Bethesda können Spieler auch mithilfe der „Construction and Assembly Mobile Platform“ (C.A.M.P.) rasch eigene Lager, Hindernisse und Verstecke bauen. 

Zudem soll man auch Zugriff auf Nuklearwaffen haben, wobei noch nicht bekannt ist, wie diese eingesetzt werden können. Die Spieler treten aber offenbar gegeneinander an, um zu einem Raketensilo vorzudringen. Um den Start einleiten zu können, benötigt man Keycards, die zuvor gesammelt werden müssen. Das Spiel setzt auf eine überarbeitete Version der Fallout-4-Engine, die jedoch mehr Detail und höhere Sichtweite bieten soll. Der Spieler soll auch in der Ferne drohende Wetterwechsel erspähen und darauf reagieren können.

Eigene Special Edition

Fallout 76 ist ab 14. November für PC, PlayStation 4 und Xbox One erhältlich. Wie bei Fallout 4, dessen Special Edition mit einem echten „Pip Boy“ veröffentlicht wurde, wird es eine Sammleredition – die sogenannte „Power Armor Edition“ – für Fans geben. Diese enthält den bekannten T-51b-Schutzhelm in Lebensgröße, eine Karte des Spiels, die auch bei Dunkelheit lesbar ist, 24 Plastikfiguren von Fallout-Charakteren sowie Zugang zur Beta-Version.

Neben Fallout 76 kündigte man zudem auch an, dass das beliebte Free-to-Play-SpielFalloutShelter ab sofort auch für PlayStation 4 und Nintendo Switch verfügbar sein wird. Der Titel ist bereits seit 2015 für Android und iOS erhältlich, wenig später folgte es für PC und Xbox One. Laut Bethesda zählt der kostenlose Titel mehr als 120 Millionen Spieler.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Futurezone

futurezone
futurezone
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon