Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Kurz im U-Ausschuss: "Jetzt platzt mir gleich der Kragen"

KURIER-Logo KURIER 24.06.2020 mbachner,christian.boehmer,ida.metzger,jhager

Bundeskanzler löscht regelmäßig SMS, würde Spendern, die etwas verlangen "bei der Türe raushauen".

© APA - Austria Presse Agentur

Bundeskanzler Sebastian Kurz hat kurz nach halb elf Uhr mit seinem Eröffnungsstatement begonnen. Danach sollten ÖBAG-Vorstand Thomas Schmid und Ex-Finanzminister Hartwig Löger aussagen. Doch der Zeitplan verzögert sich deutlich - kurz vor 14 Uhr war immer noch Kanzler Kurz im U-Ausschuss.

Bei seiner Befragung war der ÖVP-Chef anfangs durchaus entspannt. Er betonte, dass er nichts zu dem Entstehen des Ibiza-Videos aussagen könne, weil er ja nicht in Ibiza war. Kurz nach 12 Uhr wurde es plötzlich emotional. Nachdem FPÖ-Fraktionsführer Christian Hafenecker den ÖVP-Chef fragt, wer die ÖVP eigentlich führe, weil er, Kurz, ja offenbar nichts in der Partei von Spenden und anderem mitbekommen habe, wird der ÖVP-Boss fast ungehalten. "Jetzt platzt mir gleich der Kragen!"

Über Stunden geht es um Kurz' Terminkalender. Der Kanzler hat ihn nicht vorgelegt, zudem fehlen - zum Teil in Medien publizierte - SMS-Nachrichten des Regierungschefs, weil er seine mobile Kommunikation regelmäßig löschen lässt, wie Kurz erklärt.

Warum genau Kurz seine mobilen Daten löscht, will er dem Ausschuss in geheimer Sitzung erklären - aber dazu kommt es nicht.

Dafür hält Kurz bei der Frage nach Großspendern fest, dass es aus seiner Sicht keine Gegenleistungen geben kann und darf. "Würde ein Spender (im Gegenzug für seine Spende) etwas verlangen, dann würde ich ihn bei der Türe raushauen."

Der Bundeskanzler wirkte sehr relaxt vor dem Start der Befragung. Er betonte, dass er nichts zu dem Entstehen des Ibiza-Videos aussagen kann, weil er nicht in Ibiza war.

Kurz nach 12 Uhr mittags wurde er aber ausnehmend emotional. Nachdem ihn FPÖ-Fraktionsführer Christian Hafenecker fragt, wer überhaupt die ÖVP führe, weil er, Kurz, ja offenbar nichts in der Partei von Spenden und anderem mitbekommen habe, wird der ÖVP-Boss ungehalten. "Jetzt platzt mir gleich der Kragen!", sagt Kurz. Immerhin sei es die FPÖ gewesen, die die Regierung habe platzen lassen - insofern ist es für ihn, Kurz, hart an der Schmerzgrenze, wenn ihm Hafenecker vorhält unprofessionell agiert zu haben. "Wir haben regiert", sagt Kurz zu Hafenecker.

Hier geht's zum LIVE-Ticker:

Zum Liveblog Ibiza-U-Ausschuss: Heute spricht Kanzler Kurz auf kurier.at

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von KURIER

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon