Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Anschlag in Wien: Klage gegen Republik

Alleine gelassen fühlen sich viele der Terroropfer vom 2. November. Vier Menschen werden damals von dem Attentäter in Wien ermordet, viele weitere verletzt oder traumatisiert. Die meisten haben lediglich 2.000 Euro Schmerzensgeld bekommen. In den meisten Fällen ist das zu wenig, findet selbst das Sozialministerium. Aber auch weil es den angekündigten Entschädigungsfonds noch immer nicht gibt, gibt es jetzt die erste Klage gegen die Republik.
image beaconimage beaconimage beacon