Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

US-Ärztin über junge Covid-Patienten: «Bevor sie beatmet werden, betteln sie um die Impfung»

Blick-Logo Blick 22.07.2021 Euchner Celina (euc)

Eine Ärztin aus Alabama berichtet, dass immer mehr verzweifelte Covid-Patienten um den Impfstoff betteln. Doch erst dann, wenn es zu spät ist – kurz vor der Beatmung. Alabama bildet das Schlusslicht bei der Impfrate in den USA.

«Bevor sie beatmet werden, betteln sie um die Impfung» © Bereitgestellt von Blick «Bevor sie beatmet werden, betteln sie um die Impfung»

Brytney Cobia, die als Ärztin in einem Spital in Birmingham (US-Bundesstaat Alabama) arbeitet, kann ihren Covid-Patienten den letzten Wunsch vor der Beatmung nicht erfüllen. Sie sagt, kurz bevor ihre Patienten ans Beatmungsgerät angeschlossen werden, würden sie um dem Corona-Impfstoff bitten.

«Ich nehme aktuell junge gesunde Menschen mit sehr schweren Covid-Infektionen auf», schrieb sie am Sonntag in einem emotionalen Facebook-Posting. «Eines der letzten Dinge, die sie tun, bevor sie intubiert werden, ist, mich um den Impfstoff zu bitten. Ich halte ihre Hand und sage ihnen, dass es mir leid tut – aber es ist zu spät.»

Die meisten der infizierten Patienten, die sich derzeit im Spital befinden, hätten die Impfung nicht erhalten. Jene Patienten, die geimpft seien, bräuchten meist nur kurzzeitig Sauerstoff und erholen sich wieder, sagt sie gegenüber «AL.com».

«Sie dachten, es sei ein Scherz»

«Wenn ich Patienten für tot erkläre, umarme ich ihre Familienmitglieder und ich sage ihnen, der beste Weg, um den geliebten Menschen zu ehren, ist, sich impfen zu lassen und alle, die sie kennen, ermutigen, das Gleiche zu tun», schreibt sie weiter auf Facebook.

Auch die Reaktion der Angehörigen beschreibt sie: «Sie weinen. Und sie sagen mir, dass sie es nicht wussten. Sie dachten, es sei ein Scherz. Sie dachten, es sei politisch. Sie dachten, weil sie eine bestimmte Blutgruppe oder eine bestimmte Hautfarbe haben, würden sie nicht so krank werden. Sie dachten, es sei ‹nur die Grippe›. Aber sie haben sich geirrt. Und sie wünschten, sie könnten es ändern. Aber das können sie nicht.»

Besonders in Alabama ist die Impfrate in den USA extrem niedrig. Der Bundesstaat ist das Schlusslicht der Nation: Nur 33,7 Prozent der Bevölkerung sind vollständig geimpft. In den USA sind insgesamt knapp 50 Prozent der Menschen vollständig geimpft. (euc)

| Anzeige
| Anzeige

MEHR VON BLICK

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon