Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

«98% der Schwingersaison fallen ins Wasser»

Tages-Anzeiger-Logo Tages-Anzeiger 24.04.2020

Im Corona-Podcast spricht Patrick Frey heute mit Schwingerkönig Christian Stucki. Der hat nämlich als Fahrer für eine Metzgerei noch immer Arbeit. Schlecht sieht es dagegen beim Schwingen aus.

«Frey zu Hause» – das ist der Corona-Telefon-Podcast mit Patrick Frey und seinen Gästen über das Leben in der «aussergewöhnlichen Lage». © Grafik: Marina Bräm «Frey zu Hause» – das ist der Corona-Telefon-Podcast mit Patrick Frey und seinen Gästen über das Leben in der «aussergewöhnlichen Lage».

Der Schauspieler und Autor Patrick Frey will wissen, wie es den Schweizerinnen und Schweizern während der Corona-Pandemie geht. Er ruft prominente und weniger bekannte Menschen an und führt ein persönliches Gespräch. Daraus entsteht ein authentischer und ungeschnittener Telefon-Podcast in einer «aussergewöhnlichen Lage».

In der aktuellen Folge spricht Patrick Frey mit Schwingerkönig und Spediteur Christian Stucki über sein Glück, als Fahrer für eine Grossmetzgerei immer noch Arbeit zu haben. Aber: Corona ist für eine Kontaktsportart wie Schwingen besonders verheerend. Auch darüber spricht Stucki mit Frey, und darüber, dass sich der Schwingerkönig noch immer sehr fit fühlt, obwohl man als Schwinger mit 35 Jahren schon als alt gilt. Wobei er einmal fast sein Bein verloren hätte.

Mit 34 Jahren Schwingerkönig: Christian Stucki jubelt nach seinem Sieg am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest 2019. © Foto: Alexandra Wey / Keystone Mit 34 Jahren Schwingerkönig: Christian Stucki jubelt nach seinem Sieg am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest 2019.
| Anzeige
| Anzeige

Mehr Von Tages-Anzeiger

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon