Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Die Heimat entdecken: Das sind die Highlights am Neuenburgersee

Blick-LogoBlick 18.09.2020 Bauer Christian (bat)
Das sind die Highlights am Neuenburgersee © Andreas Gerth Das sind die Highlights am Neuenburgersee

Neuenburg – «Bonjour» in der Romandie

Der Beginn unserer Route startet am Nordwest-Ufer des Neuenburgersees. Auch in der Stadt Neuenburg grüsst man sich mit einem herzlichen «Bonjour, comment allez-vous?». Klein, aber fein erlebt man die Hauptstadt des gleichnamigen Kantons. Die Altstadtgassen überzeugen mit mittelalterlichem Flair, Restaurants und Cafés und viel Kultur. Die Seepromenade ist vor allem in den Sommermonaten gut besucht und auch bei Kursschiffen ein wichtiger Knotenpunkt. Einen schönen Ausblick über den Dächern Neuenburgs bietet die gotische Kollegiatskirche oder eine Fahrt mit der Standseilbahn zum Hausberg Chaumont mit seinem Panoramaturm.

Museum Laténium – Schätze aus 50'000 Jahren Geschichte

Für kulturell Interessierte bietet sich ein Besuch ins Museum Laténium im Kanton Neuenburg an. Mehr als 525'000 Fundobjekte liegen im grössten archäologischen Schweizer Museum wie ein wertvoller Schatz vergraben. Hauptsächlich handelt es sich dabei um regional archäologische Entdeckungen aus der Altsteinzeit bis in die Neuzeit. Davon gibt es 3000 Objekte in der Dauerausstellung in Vitrinen zu sehen, die im Museum Laténium für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Eindrücklich sind auch die Unterwasser liegenden prähistorischen Pfahlbaufundstellen, die als Unesco-Weltkulturerbe geschützt sind.

Grandson – Schlossbesichtigung mit Weingenuss

In der Nähe von Yverdon-les-Bains VD liegt die Gemeinde Grandson VD, eingebettet in Rebberge oberhalb des Neuenburgersees. Die Ortschaft ist geprägt durch die mittelalterliche Geschichte und im Besitz des zweitgrössten Schlosses der Schweiz, dem denkmalgeschützten Château de Grandson. Nebst dem Bau aus dem 13. Jahrhundert ist Grandson auch reich an Wein. Dank den kalkstein- und kieselhaltigen Böden gedeihen hier seit über 1000 Jahren die Reben – unbedingt eine Weindegustation besuchen!

Yverdon-les-Bains – Wohlfühl-Oase am Neuenburgersee

Ein weiteres Ausflugsziel am Westende des Neuenburgersees ist Yverdon-les-Bains. Die Kleinstadt, zwischen dem Jura und den Hügeln der Broye, zieht vor allem Geniesser und Ruhesuchende an. Das Thermalbad ist bekannt für seine schwefel- und magnesiumhaltigen Quellen und gilt als einer der wichtigsten Kurorte der Westschweiz. Wissenswertes über Yverdon-les-Bains und die Region gibt es im savoyischen Schloss in der Altstadt oder dem Maison d'Ailleurs («Haus von Anderswo»), das europaweit erste Museum für Science-Fiction, in Erfahrung zu bringen. Wasserratten können sich am Ufer auf dem Neuenburgersee austoben.

Estavayer-le-Lac – das Reich der Frösche

Ein idealer Ausflugsort mit der ganzen Familie bietet das Städtchen Estavayer-le-Lac FR. Der malerische Ort am Südost-Ufer des Neuenburgersees stammt aus dem Mittelalter, gut sichtbar an seiner Burg und den imposanten Stadtmauern (sehr sehenswert!). Eine besondere Hauptattraktion mit mehreren Fröschen (leider nicht zum Küssen) findet man im im Volksmund genannten Froschmuseum. Die präparierten Frösche bilden Alltagsszenen der Einheimischen aus der Zeit um 1850 nach. Wer lieber ins kühle Nass springen will, der findet im Wassersportparadies Estavayer-le-Lac mit Yachthafen und zwei Badestränden seine Genugtuung.

Areuse-Schlucht – stille Wasser gründen tief

Der Flussverlauf der Gorges de l’Areuse führt von Noiraigue NE elf Kilometer bis Boudry NE und mündet in den Neuenburgersee. Ein Wanderpfad führt die Besucher durch Wälder, vorbei an gigantischen Felsformationen mit Engpässen, Treppen und Steinbrücken, welche die Areuse-Schlucht in ein zauberhaftes Naturspektakel verwandeln. Besonders eindrücklich ist das Schauspiel beim Saut de Brot mit seiner idyllischen alten Steinbrücke. Verpflegung gibts im Hôtel de la Truite oder aus dem eigenen Rucksack.

Murtensee – der attraktive kleine Bruder der drei Juraseen

Der Murtensee ist sozusagen der «kleine Bruder» vom Neuenburger- und Bielersee. Auf einer ganztägigen Drei-Seen-Tour können innert vier Stunden alle drei Juraseen entdeckt werden. Aufgrund der geringen Tiefe tummeln sich schon ab Frühling viele Schweizer an einem der vielen Badestrände im warmen Wasser des Murtensees. Das mittelalterliche Murten FR schmückt sich am Südost-Ufer mit schönen Altstadtgassen, begehbaren Ringmauer und der Seepromenade mit Blick auf das gegenüberliegende Weingebiet Mont Vully. Kulinarische Highlights sind die prickelnden Weissweine der Südhänge in Kombination mit einem frischen Fisch.

Drei-Seen-Land – per Schiff entdecken

Ein Mekka für Kapitäne und Wassersportler (Segeln, Surfen und Rudern) ist das Drei-Seen-Land. Dank des Broyekanals sind Bieler-, Murten- und Neuenburgersee miteinander verbunden. Die klassische Schifffahrt auf den drei Juraseen führt ab Biel BE über Erlach BE bis nach Murten. Auf der rund dreistündigen Etappenfahrt erlebt man ein malerisches Bild mit hügeligen Rebbergen, Winzerdörfern und Gemüsefeldern. Für Romantiker ist die verkehrsfreie St. Petersinsel (Bielersee) mit ihrem historischen Klosterhotel einen Wochenendausflug wert.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Blick

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon