Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Star-Herzchirurg Thierry Carrel verlässt Inselspital

Der Bund-Logo Der Bund 19.06.2020

25 Jahre war der Herzchirurg Thierry Carrel am Inselspital tätig. Nun wechselt er von der Insel- zur privaten Hirslanden-Gruppe.

Star-Chirurg Thierry Carrel in seinem Büro am Berner Inselspital. © Bild: Franziska Scheidegger Star-Chirurg Thierry Carrel in seinem Büro am Berner Inselspital.

Der renommierte Herzchirurg Thierry Carrel verlässt das Inselspital Bern und operiert künftig für die Hirslanden-Gruppe. Über seinen Wechsel per Ende Januar 2021 informiert er seine Freunde, Bekannten und Kollegen am Freitag in einem Brief, der dem «Bund» vorliegt.

Carrel war 25 Jahre am Berner Inselspital tätig, davon 21 Jahre als Direktor der Klinik für Herz- und Gefässchirurgie. Mit seiner Stelle am Inselspital gibt er auch die gleichnamige Professur an der Universität Bern ab. Sein beruflicher Schwerpunkt werde sich mit dem Wechsel kaum ändern, so Carrel. Er operiert ab Februar 2021 an den Hirslanden-Standorten Zürich, Aarau und Bern.

Kooperation mit Hirslanden-Gruppe beendet

Die Insel-Gruppe teilt in einem Communiqué zum Abgang Carrels mit, dass auch die bisherige Zusammenarbeit mit der Hirslanden-Gruppe in Sachen Herzchirurgie beendet werde.

Erst im Juli 2018 wurde die Herzchirurgie des Inselspitals trotz Misstönen mit jener der Hirslanden-Klinik Beausite in Bern zusammengelegt. De facto operiert seither das Team von Thierry Carrel auch an der Privatklinik am Aarehang. Die dortigen Herzspezialisten schieden aus. Mit der Kooperation sollte ein einheitliches, starkes Herzzentrum in Bern entstehen.

Die beiden Unternehmen hätten nun gemeinsam entschieden, die Kooperation per Ende Juni 2020 zu beenden. Die «Zusammenarbeit in einem standortübergreifenden Betriebsmodell» sei «nicht mehr notwendig», schreibt die Insel-Gruppe. Das Inselspital, die Hirslanden-Klinik Beau-Site in Bern sowie die Hirslanden-Klinik Aarau hätten sich als herzchirurgische Zentren bewährt so die Insel-Gruppe. «Der fachliche Austausch unter den Herzchirurgen hat sich dabei fest etabliert.»

Carrel soll soll Weiterbildungsverbund aufbauen

Bei der Hirslanden-Gruppe wird Carrel Direktor Weiterbildung und Forschung der Herzchirurgie. In dieser Funktion soll er einen schweizweiten Weiterbildungsverbund und ein Netzwerk mit öffentlichen und privaten Partnern für angehende Fachärzte in der Herzchirurchie aufbauen. Das schreibt die Hirslanden-Gruppe in ihrer Mitteilung. Für ausgewählte Eingriffe wird Carrel weiterhin in allen Hirslanden-Kliniken, die über eine Herzchirurgie verfügen, tätig sein.

«Ich blicke mit Dankbarkeit zurück»

Nach so langer Zeit sei ihm der Entscheid für einen Wechsel natürlich nicht leicht gefallen, schreibt Carrel im Brief an seine Freunde und Bekannten. «Auf meine Zeit am Inselspital blicke ich mit Dankbarkeit zurück.» Während seiner Zeit in Bern hat er gemeinsam mit seinem Team über 12’000 Patientinnen und Patienten operiert, mehr als 700 wissenschaftliche Publikationen verfasst, 25 Habilitationen sowie 15 Professuren ermöglicht und zahlreiche Herz- und Gefässchirurgen ausgebildet.

Carrel selbst will sich heute Freitag gegenüber den Medien nicht zu seinem Abgang äussern.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr Von Der Bund

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon