Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Armin Laschet verschiebt Wahlkampfreise wegen Flutkatastrophe

DER SPIEGEL-Logo DER SPIEGEL 04.08.2021 Alwin Schröder

Die Bewältigung der Flutkatastrophe sei jetzt wichtiger: CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet hat den in der kommenden Woche geplanten Auftakt seiner Wahlkampfreise durch Deutschland vorerst abgesagt.

© Markus Schreiber / AFP

Armin Laschet wird seine Deutschlandreise später als zunächst geplant antreten. Das teilte das Team des CDU-Kanzlerkandidaten am Mittwoch mit. Die Bewältigung der Hochwasserkatastrophe habe für den Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen »höchste Priorität«, heißt es in der Mitteilung. Ihr werde er auch weiterhin »seine volle Aufmerksamkeit widmen«, hieß es weiter.

Laschet habe mit Kanzlerin Merkel und Finanzminister Olaf Scholz Gespräche geführt, wie die Hilfe für die Opfer fortgesetzt werden könne. Bis zur Sitzung der Ministerpräsidentenkonferenz am kommenden Dienstag seien »weitere operative Schritte« abzustimmen. Deshalb müsse der Auftakt der Deutschlandreise verschoben werden. Laschet werde von Donnerstag bis Samstag nicht in Hessen und Baden-Württemberg als Wahlkämpfer unterwegs sein.

Laschet hatte geplant, zum Auftakt seiner Tour am Donnerstagmorgen in Frankfurt am Main ein Boxcamp der Sportjugend zu besuchen und mit Kindern und Jugendlichen zu sprechen.

Weitere Termine der bis Samstag angesetzten ersten Etappe der Wahlkampftour waren in Heidelberg, Leimen, Bad Wildbad, Schwäbisch Gmünd, Aalen, Schwieberdingen, Waldshut und Konstanz geplant.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von DER SPIEGEL

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon