Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Glück im Spiel: So entstanden die Schweizer Casinos

Blick-LogoBlick 24.07.2020 powered by jackpots.ch
So entstanden die Schweizer Casinos © Bereitgestellt von Blick So entstanden die Schweizer Casinos

Glückspiel in der SchweizDie Geschichte des Glücksspiels ist fast so alt, wie die Menschheit selbst. Schon vor tausenden von Jahren, konnten die Menschen der Verführung des alleine durch Zufall herbeigeführten Gewinns nicht widerstehen. Wann genau die ersten Glücksspiele entstanden sind, ist nicht so genau klar, man hat aber zahlreiche Hinweise gefunden, dass bereits im Jahr 3000 vor Christus schon Glücksspiele betrieben wurden. Den Anfang machten Knochen mit unterschiedlichen Seiten, die wie Würfel benutzt wurden. Im alten Ägypten beispielsweise wurden später dann sechsseitige und pyramidenförmige Würfel mit Zahlen, Buchstaben und Schriftzügen verwendet, wie wir sie noch heute kennen. In der Schweiz haben Glücksspiel und Lotterie ebenfalls eine lange Geschichte. Eines der ältesten Beispiele ist der sogenannte Glückshafen, der 1465 besonders bei Schützenfesten aufgestellt wurde. Auch das Glücksrad oder die Zahlenlotterie wurden schon sehr früh in irgendeiner Form gespielt. Später entwickelte sich das Glücksspiel in zwei Richtungen, die Lotterie wie wir sie heute als Zahlenlotto oder Sporttip kennen und die Glücksspiele, welche in den Casinos angeboten werden. Das erste Online-Casino der SchweizSchweizer CasinosIm 19. Jahrhundert wurden Glücksspiele zur Unterhaltung in Kursälen angeboten, quasi die Vorgänger der heutigen Casinos. Der Maximaleinsatz belief sich vor dem ersten Verbot auf 5 Franken, Mitte des 19. Jahrhunderts, nachdem ein erstes Verbot aufgehoben wurde, nur noch auf 2 Franken. Mit der neuen Initiative fanden sich auch Spielautomaten in Restaurants und Bars wieder, daran können sich viele heute noch erinnern. 1993 sagte das Schweizer Volk einstimmig Ja zu den Spielbanken! Ein ausschlaggebender Faktor war die Tatsache, dass viele Schweizer im nahen Ausland Geld in den Casinos verspielten. Mit dem neuen Gesetz waren Casinos auch in der Schweiz erlaubt und gleichzeitig konnten damit hohe Einnahmen für die AHV generiert werden, die sonst ins Ausland fliessen würden. Offiziell trat das Spielbankengesetz im Jahr 2000 in Kraft, der Betrieb von Automaten in Restaurants und Kursälen wurde nach einer Übergangsfrist verboten. 2002 eröffnete das erste Schweizer Casino in Luzern, es folgten weitere wie zum Beispiel das Grand Casino Baden. Die Rechnung ging auf. Alleine durch Lotterien und Casinos fliessen jährlich über 270 Millionen Franken in die AHV. Das soll sich jetzt sogar noch erhöhen. Das neue Geldspielgesetz, welches 2018 in der Volksabstimmung angenommen wurde, ebnete den Weg für die Online-Casinos in der Schweiz. Auch hier stellt das Gesetz sicher, dass die AHV von den Einnahmen profitiert. Denn mit der Legalisierung der Online-Casinos werden gleichzeitig ausländische Anbieter verboten und gesperrt. Pionier bei den Online-Casinos ist das Grand Casino Baden, das mit jackpots.ch den ersten Schweizer Casino-Auftritt im Netz lancierte.Spielerschutz Online-Casinos nehmen den Schutz ihrer Kunden sehr ernst. Sollten Sie das Gefühl haben einer Spielsucht zu verfallen, dann wenden Sie sich an den Kundendienst oder eine Fachstelle.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Blick

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon