Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Christian Sands Trio - "Can't Find My Way Home" @ musig im pflegidach, Muri

"Can't Find My Way Home" by Steve Winwood Arr. by Christian Sands Christian Sands - piano - http://www.christiansandsjazz.com Yasushi Nakamura - bass - https://www.yasushinakamurabass.com Clarence Penn - drums - https://clarencepenn.com All the work, such as organising and curating the concerts and filming, cutting and editing the videos of "musig im pflegidach" is voluntary work. We would like to thank you for donations. Please contact mip@murikultur.ch Live-Rough-Mix by Christian Kaufmann Video directed by stephan diethelm for #musigimpflegidach. Filmed by Samuel Bitz, Lino Hofstetter, Hermes Schmid, Christian Del Conte, Armando Chappuis, Pics by Marin Valentin Wolf - MIP logo design by andre heller, https://hellermeier.ch „musig im pflegidach“ powered by murikultur präsentierte am FREITAG 2. Juli 2021, 20.30 - im Pflegidach der Pflegi Muri Christian Sands Trio Neue Kraft im Jazz. Christian Sands ‒ Steinway-Testimonial und dreimal für den Grammy nominiert ‒ tritt als eine neue Kraft im Jazz in Erscheinung. Sein reiches technisches Können am Piano eignet sich perfekt für sein Konzept, um ein wesentlich wichtigeres Ziel zu erreichen: eine neue Art, die gesamte Sprache des Jazz zu betrachten. Mit «Empyrean Isles» und «Maiden Voyage» schuf der Pianist Herbie Hancock in den 1960er-Jahren zwei Konzeptalben, bei denen das Element Wasser eine wichtige Rolle spielt. Mit «Be Water» tritt nun also Christian Sands sozusagen in die Fussstapfen Hancocks. Sands ist ebenfalls ein Jazzpianist, der in seinen atmosphärischen Kompositionen ein weites Spektrum an Einflüssen auf eigenständige Weise zu reflektieren vermag. Wasser kann elementare Ruhe ausstrahlen, aber es kann auch zerstörerische Kräfte entfalten. Sands ist sich dieser unterschiedlichen Wirkungen vollauf bewusst, wie Titel wie «Still» und «Crash» zeigen. Sands bekam ab vier Jahren Klavierunterricht und schrieb mit fünf Jahren erste eigene Kompositionen. Er erwarb den Bachelor of Arts an der Manhattan School of Music; in dieser Zeit war Billy Taylor sein Mentor. Er arbeitete mit Bobby Sanabria und wirkte bei dessen Album Kenya Revisited mit Cándido Camero mit, das mit zwei Grammy Awards: Bestes Latin-Jazz Pianosolo und Bestes Latin-Jazz-Album ausgezeichnet wurde. Ferner spielte er mit Wynton Marsalis, Stefon Harris, Lou Donaldson, Avery Sharpe, James Moody, Bill Evans, Russell Malone, Rufus Reid, Chip Jackson, Terence Blanchard, Alex Riel, Louis Hayes, Patti Austin und Wycliffe Gordon. 2003 legte er sein Debütalbum Footprints (Stanza) vor, welches er im Trio mit Jeff Fuller und Jesse Hameen eingespielt hatte. Seit Anfang der 2010er-Jahre ist er Mitglied des Trios von Christian McBride und dessen Quintetts Inside Straight. Im 2020 ist nun sein sechstes Album erschienen, mit dem er diesen Sommer in Europa unterwegs ist.
image beaconimage beaconimage beacon