Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Geisterspiele zuhauf – Sport leidet unter Corona

Der Bund-Logo Der Bund 10.03.2020

Immer mehr Meisterschaften und Anlässe werden abgesagt, verschoben oder ohne Zuschauer ausgetragen. Eine Übersicht.

Das grassierende Coronavirus sorgt in diesen Tagen für Chaos – auch in der Sportwelt. Diverse Veranstaltungen können nicht wie geplant durchgeführt werden oder sind gar komplett gestrichen worden. Wie es in den jeweiligen Sportarten aussieht, erfahren Sie hier.

Hier eine Übersicht:» Fussball» Eishockey» Radsport» Motorsport» Basketball» Volleyball» Weitere Sportarten

Fussball

Schweiz

  • Im März werden hierzulande keine Spiele ausgetragen – weder in der Super League noch in der Challenge League. Wann es weitergeht, ist offen. Auch die Cup-Viertelfinals sind vertagt worden, wenn auch die Halbfinals schon ausgelost worden sind. Die Meisterschaftsrunden der Promotion League und der 1. Liga vom 7./8. März wurden vollumfänglich gestrichen. Die Nationalliga A der Frauen muss ebenfalls vorerst pausieren. Die Amateurligen dürfen dagegen ihren Betrieb fortsetzen, sofern die Kantone es erlauben.
  • International

    • In der Champions und Europa League mehren sich die Meldungen über Geisterspiele. Diese Woche finden die Partien Valencia-Bergamo und PSG-Dortmund ohne Zuschauer statt. Nächste Woche München-Chelsea und Barcelona-Napoli ohne Fans. In der Europa-League sind bis ebenfalls zahlreiche Begegnungen betroffen. Basel darf sein Rückspiel gegen Frankfurt gar nicht im eigenen Stadion austragen. Was mit der CL-Partie zwischen Juventus und Lyon geschieht, ist noch unklar, denn eigentlich sind alle Sportveranstaltungen in Italien bis 3. April verboten.
    • In Italien wird der Spielbetrieb der Serie A bis mindestens 3. April gänzlich eingestellt.
    • In der Deutschen Bundesliga finden zahlreiche Spiele ohne Fans statt: Am Mittwoch spielt Borussia Mönchengladbach gegen Köln in einem leeren Stadion. Auch am Wochenende finden zahlreiche Spiele ohne Fans statt, darunter das Derby zwischen Dortmund und Schalke. Genauso sind bei Düsseldorf-Paderborn, Augsburg-Wolfsburg, Bremen-Leverkusen und Hoffenheim-Hertha keine Zuschauer erlaubt. Auch für den Spieltag danach wurde bereits das erste Geisterspiel verordnet: Freiburg gegen Bremen findet ohne Fans statt – und die Zahl der Geisterspiele dürfte noch steigen.
    • In Spanien finden die zwei nächsten Runden in der ersten und zweiten Liga ohne Zuschauer statt. Besonders bitter ist dies für Real Madrid, das beide Spiele Zuhause bestreitet.
    • Alle Spiele der Ligue 1 und Ligue 2 in Frankreich werden bis 15. April ohne Zuschauer stattfinden.
    • In Portugal werden zumindest an diesem Wochenende alle Spiele der zwei höchsten Fussball-Ligen vor leeren Rängen stattfinden.
    • In Österreich wurde der Spielbetrieb der zwei höchsten Ligen vorerst ausgesetzt – für mindestens zwei Runden.
    • Auch ein erstes Spiel um ein letztes EM-Ticket ist betroffen: Das Playoff-Hinspiel am 26. März zwischen der Slowakei und Irland wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.
    • Das Länderspiel der Deutschen Nationalmannschaft gegen Italien am 31. März in Nürnberg wird vor leeren Rängen ausgetragen.
    • Der Saisonstart der chinesischen Super League sowie der südkoreanischen K-League sind aufgeschoben worden. Auch die Spiele in der asiatischen Champions League sind verschoben, sofern chinesische Mannschaften beteiligt sind.
    • Das Qualifikationsturnier der Frauen für die Olympischen Spiele 2020 ist von Wuhan nach Sydney verlegt worden.
    • Die Fifa verschiebt die asiatischen Qualifikationsspiele für die Fussball-Weltmeisterschaft 2022 im März und Juni. Darauf habe man sich mit der Asiatischen Fussball-Konföderation (AFC) verständigt, teilt der Weltfussballverband mit.

    © Bereitgestellt von Basler Zeitung Das altehrwürdige San Siro bleibt wie andere italienische Stadien vorerst leer.(Bild: Emilio Andreoli/AP/Keystone)

    Eishockey

    Schweiz

    • Die National League sowie die Swiss League sind bis am 16. März pausiert. Am 17. März soll jedoch der Playoff-Start erfolgen. Also mit Geisterspielen, wenn der Bundesrat am Veranstaltungsverbot festhält. Dies ist aus Eishockeykreisen zu hören.
    • In der obersten Liga der Frauen werden bis auf weiteres keine Richtlinien von Seiten Swiss Ice Hockey verhängt. Dies, weil in diesen Ligen der Zuschauerschnitt selten bis nie die vom Bundesrat festgesetzte Obergrenze von tausend Zuschauern überschreitet.

    International

    • Sowohl in Deutschland und Österreich wird die Saison abgebrochen und es gibt keinen Meister.
    • Der Internationale Eishockeyverband (IIHF) hat diverse Turniere der Männer und der Frauen unterer Divisionen abgesagt.
    • Die Frauen-WM in Kanada, die vom 31. März bis 10. April stattgefunden hätte, ist abgesagt.
    • Ob die Weltmeisterschaft der Männer in der Schweiz (Lausanne und Zürich) stattfinden kann, ist noch unsicher. Ein definitiver Entscheid ist noch nicht gefallen. Sicher ist: Russland und Weissrussland haben angeboten, die WM durchzuführen, wenn sie nicht in der Schweiz stattfinden kann.
    • In der NHL sind noch keine Spiele abgesagt worden, auch gibt es keine Geisterspiele. Die NHL beobachtet jedoch die Situation und entwickelt Notfallpläne.

    Radsport

    • Das Worldtourrennen Strade Bianche ist abgesagt worden. Der Klassiker, der über die staubigen Schotterstrassen in der Toskana führt, soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.
    • Auch die Radrundfahrt Tirreno-Adriatico (11. bis 17. März) sowie der Frühjahrsklassiker Mailand-Sanremo (21. März) sind abgesagt. Im Vorfeld hatten sich bereits für beide Rennen bereits mehrere Teams abgemeldet.
    • Die Rundfahrt Paris–Nizza wird wegen des Coronavirus ohne Zuschauer fortgesetzt.
    • Ob das Coronavirus auch Auswirkungen auf die Tour de Suisse, den Giro d'Italia und die Tour de France haben wird, ist noch nicht klar. Die Verantwortlichen kommunizieren dies zu einem späteren Zeitpunkt.

    © Bereitgestellt von Basler Zeitung Findet dieses Jahr nicht statt: das Worldtourrennen Strade Bianche. (Bild: Daniele Badolato/AP/Keystone)

    Motorsport

    • Der Saisonstart der MotoGP-Klasse verzögert sich weiter. Nach Katar und Thailand fällt nun auch das Rennen von Austin (USA) aus und wird ans Jahresende verschoben. Das erste Rennen soll nun in Argentinien am 19. April stattfinden. Die beiden kleinen Klassen – Moto2 und Moto3 – starteten am Wochenende in Doha in die Saison.
    • Das Rennen in Thailand (22. März) ist für alle Stärkeklassen auf den 4. Oktober verlegt worden.
    • Der für den 4. April geplante ePrix in Rom wurde abgesagt. Die Formel E prüft, ob eine Verschiebung auf einen späteren Termin möglich ist. Zuvor war schon das für den 21. März angesetzte Gastspiel im chinesischen Sanya abgesagt worden.
    • In der Formel 1 wird das Bahrain-Rennen ohne Zuschauer stattfinden. Der Saisonauftakt im australischen Melbourne am Wochenende soll hingegen trotz der anhaltenden Krise durch das Coronavirus wie geplant mit Zuschauern stattfinden. Das teilte Rennchef Andrew Westacott mit. Offen ist, was mit dem Grand Prix von Vietnam am 5. April geschieht.

    Basketball

  • Bis am 15. März sind die höchsten Ligen der Männer und der Frauen sowie die zweithöchste Liga der Männer unterbrochen. Die unteren Ligen und die Jugendmeisterschaften gehen weiter.
  • International

    • In der NBA gibt es noch keine Absagen oder Geisterspiele, bisher zumindest. So verschickte die NBA am Sonntag ein Memo an die 30 Teams, das auch die Möglichkeit von Geisterspielen beinhaltet.
    • Volleyball

    • In den höchsten Spielklassen der Frauen und der Männer sind die Wochenendspiele vom 7. und 8. März verschoben worden. In den unteren Ligen gelten die Weisungen der kantonalen Behörden. Die Playoff-Halbfinals werden ab dem 18. März in einer «Best of Three»-Serie gespielt. Ab dann sollen auch die Rangierungsspiele stattfinden.
    • Weitere Sportarten

      • Auch der Tennis-Sport ist von der Coronavirus-Epidemie betroffen. So ist das Turnier von Indian Wells abgesagt worden. Es ist die erste Absage in der Geschichte des Turniers. Wie es mit weiteren Turnieren, wie etwa dem Miami Open und dem French Open aussieht, ist noch nicht zu 100 Prozent klar. Die Verantwortlichen des French Open lassen jedoch verlauten, dass sie mit der Durchführung rechnen. Man überlege jedoch Massnahmen, wie die Verteilung von Masken oder eine Stornierung der Tickets von Käufern aus betroffenen Regionen.
      • Die Swiss Judo Open vom 7. und 8. März in Winterthur fiel ebenfalls dem Coronavirus zum Opfer. Der Weltverband hat zudem alle olympischen Qualifikationsveranstaltungen bis zum 30. April abgesagt.
      • Im Langlauf ist mit dem Engadiner Skimarathon vom 8. März ein grosses Highlight im Jahreskalender gestrichen worden.
      • © Bereitgestellt von Basler Zeitung Ist äusserst beliebt bei den Langläufern: der Skimarathon im Oberengadin. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)

      • Die Weltmeisterschaft im Shorttrack im koreanischen Seoul (13.-15.3) ist vertagt worden. Neu wird sie wohl 2021 stattfinden.
      • Auch auf den Skisporthat das Virus Auswirkungen. So wurde das Weltcup-Final in Cortina d'Ampezzo (18. bis 22. März) definitiv abgesagt.
      • Im Schweizer Handball wird der Cupfinal nicht wie geplant am 15. März durchgeführt. In der Meisterschaft wird der Spielbetrieb allerdings nicht unterbrochen, wie auch in der höchsten Liga im Schweizer Unihockey.
      • Im Snowboardist der Slopestyle-Weltcup im tschechischen Spindlermühle (21.3) abgesagt worden.
      • Auch das Swiss Open in Basel ist von den Einschränkungen infolge der raschen Ausbreitung des Coronavirus betroffen. Zwar soll das internationale Badminton-Turnier vom 17. bis 22. März in der St. Jakobshalle stattfinden, allerdings ohne Zuschauer.
      • In der Leichtathletik finden die Marathonläufe in Rom am 29. März sowie in Paris am 5. April nicht statt. Neu findet der Pariser Marathon am 18.10 statt. Auch der Barcelona Marathon findet nicht statt. Dieser ist auf auf den 25. Oktober verschoben worden. Die Halbmarathon-WM in Gdynia (Polen) vom 29.3 ist in den Oktober verlegt worden. Zudem ist die Hallen-WM in Nanjing (China) von Mitte März auf nächstes Jahr verschoben worden und die WM im modernen Fünfkampf (25.-31.5) ist von Xiamen (China) nach Cancun (Mexiko) verlegt worden.
      • Stand: 10. März.

    | Anzeige
    | Anzeige

    Mehr Von Der Bund

    image beaconimage beaconimage beacon