Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Entertainment

„War völlig abgehoben“: Selbstzweifel verwandelten Elton John in ein „Monster“

Hamburger Morgenpost-Logo Hamburger Morgenpost 22.05.2019 Dierk Sindermann
Elton John änderte sein Leben völlig. © Getty Images Elton John änderte sein Leben völlig.

Beim Cannes Filmfestival wurde sein biografischer Film „Rocketman“ vom Publikum mit einer Standing Ovations gefeiert. Elton John tat das in der Seele gut.

Denn trotz aller Erfolge leidet er seit seiner Kindheit bis heute immer wieder an Selbstzweifel. Dem Magazin „Variety“ verriet die Musiklegende dazu: „Ich gehe so wie jeder Künstler durch Phasen, in denen mein Selbstbewusstsein am Boden ist. Momente, wo ich mich frage, ob ich das Richtige tue und ob ich gut genug bin.“

Selbstzweifel verwandelten Elton John in ein „Monster“

Der 72-Jährige glaubt, dass die Selbstzweifel der Grund sind, warum er und andere sich „in Monster verwandeln“ können: „Man wird dann auch irgendwie uneinsichtig. Alkohol und Drogen verschlimmern das noch, weil du den Realitätssinn verlierst.“

So wie er es – was auch der Film zeigt – tat: „Ich war völlig abgehoben. Bis ich mir geschworenen habe, mein Leben so zu ändern, dass es nie wieder passieren kann.“

Dazu gehört, dass John seit fast 30 Jahren keinen Alkohol mehr angerührt hat: „Ich habe so viele Dinge überlebt. Und das Leben ist voller Fallen, auch wenn man nüchtern ist. Doch ich kann damit jetzt umgehen, weil ich nicht mehr weglaufe und mich verstecke. Ich habe gelernt, zu kommunizieren.“

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von der Hamburger Morgenpost

Hamburger Morgenpost
Hamburger Morgenpost
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon